Erste und Zweite zeigen tolle Moral - Dritte mit Heimsieg

DSC 6140Unsere Seniorenteams haben die nächsten Punkte eingesackt. Während unsere Dritte recht souverän gewann, mussten die Erste und Zweite ganz schön kämpfen.

Da kam ordentlich etwas zu auf unsere Erste: Mit dem TVD Velbert war einer der Top-Kandidaten auf den Aufstieg am Fibelweg zu Gast und die Aufrüstung der Velberter im Sommer hatte es in sich. Wir haben uns die Mühe gemacht, mal etwas zu recherchieren und die Jungs vom Turnverein Dalbecksbaum haben reichlich Erfahrung gesammelt: 349 Einsätze in der Regionalliga, 296 in der Oberliga, 15 in der 3. Liga, 26 in der 2. Bundesliga, fünf im DFB-Pokal und sogar ein Einsatz in der Quali zur Europa-League. Das alles gegen den TUSEM.
Trainer Mike Sauer bezeichnete die Partie im Vorfeld bereits als "Bonusspiel" für unsere Erste, denn gegen den großen Favoriten war man der klare Außenseiter. Dennoch war es ein Topspiel, immerhin traf der Vierte auf den Zweiten. Allerdings war Velbert in der ersten Halbzeit klar besser. Während der TUSEM nur selten sein Kombinationsspiel in der Offensive aufziehen konnte, zeigten sich die Gäste dynamisch und spielstark. Die Führung des TVD fiel allerdings nach einem unnötigen Fehler des TUSEM. Einen Querpass durch die eigene Hälfte fing Jeffrey Tumanan ab, ehe er mit einem strammen Schuss das 1:0 besorgte (18.). In der Folge hatte unsere Erste Glück, dass zwei Abschlüsse der Velberter an die Latte prallten und sogar ein Elfmeter verschossen wurde.
Obwohl unsere Erste nichts zu verlieren hatte, wollten unsere Jungs die Punkte nicht so leicht hergeben. Deshalb musste Trainer Sauer in der Kabine etwas lauter werden, was sich aber lohnen sollte. Der TUSEM ging etwas mutiger in den zweiten Durchgang, allerdings noch ohne die ganz großen Chancen. Stattdessen erhöhte der TVD nach einer Ecke sogar auf 2:0 (54.). Für unsere Erste gab es nun zwei Alternativen: Aufgeben oder Aufholen. Sie entschied sich für Letzteres und warf noch einmal alles in die Waagschale. Der eingewechselte Lukas Schild sorgte für frischen Wind in der Offensive und holte prompt einen Strafstoß heraus. Zaka Elouriachi verwandelte unhaltbar und verkürzte für den TUSEM (68.). Velbert wirkte überrascht und das nutzte der TUSEM aus. Nur zwei Minuten später stand Burak Pakdemirli goldrichtig und markierte aus kurzer Distanz das 2:2 (70.). Großer Jubel beim TUSEM und vielen der rund 150 Zuschauer. Aber in der Schlussphase wurde es noch einmal brenzlig. Denn TUSEM-Torwart Marcel Ptach musste in höchster Not gegen Tumanan klären und benutzte dafür wohl außerhalb des Strafraums die Hand zur Hilfe: Rot! Nun musste Kapitän Lukas Paulun ins Tor, der aber die Gene seines Vaters Frank in sich trägt und somit für die letzten Minuten ein sicherer Rückhalt war. So konnte unsere Erste tatsächlich einen Punkt holen, womit viele wohl lange nicht gerechnet hätten.

 

DJK Winfried Huttrop - TUSEM II 2:2 (2:0).

Kollektives Durchpusten mit Schlusspfiff: Nach einer eher suboptimalen ersten Halbzeit unserer Zweiten, konnte am Ende doch noch etwas Zählbares von der Hubertusburg mitgenommen werden. Die Gastgeber bereiteten ihren Gästen im ersten Durchgang einige Probleme, zwei davon konnten vom TUSEM nicht gelöst werden. So trafen Mirko Ribbat (13.) und Fabian Vogt (28.) für die Hausherren und besorgten somit eine vermeintlich komfortable 2:0-Pausenführung. Aber der TUSEM, der in der Vorwoche den Platz an der Sonne erreicht hatte, steckte nicht auf und kämpfte sich zurück. Hussein Tabel besorgte den Anschlusstreffer (80.), ehe nur drei Minuten später Michael Gastaldo den Ausgleich erzielen konnte! Damit bleibt unsere Zweite auch im vierten Spiel in Serie ungeschlagen.

 

TUSEM III - Tgd. Essen-West II 3:1 (2:0).
Wenn Sonntags der Wecker um halb 7 klingelt heißt das meistens: Anstoß 9:15 Uhr. Nicht gerade die Zeit eines Kreisliga C-Fußballers. Offensichtlich auch nicht von Schiedsrichtern, es tauchte keiner auf. Ein Betreuer der Gäste erklärte sich letztendlich bereit die Bürde der Pfeife auf sich zu nehmen. Auch die Spieler der TGD versuchten zunächst den Ton anzugeben, kamen aber nicht zwingend vor unser Gehäuse. Stattdessen gelang es uns durch gefällige Kombinationen zu Chancen zu kommen. In der 12 Minute fasste sich Javier Lopez dann ein Herz und setzte den Ball aus 20 Metern links unten ins Eck. 1:0 TUSEM. Von diesem Treffer beeindruckt entstand nun etwas mehr raum. Mario Veronika nutzte diesen über die linke Seite, flankte den Ball in den Sechzehner wo Matthias Schramm zu seinem 9ten Saisontor traf. 2:0 TUSEM (35 min).
Mit diesem Spielstand ging es in die Kabine... Durch 2-3 liegen gelassene Großchancen eigentlich noch zu wenig.
Die zweite Hälfte war dann nichts mehr für Ästheten. Viele Zweikämpfe und die ein oder andere herangeflogene Grätsche der Gäste sorgten für Konfliktstoff. In der 61 Minute gelang Lars Wilkowski dann ein Geniestreich. Von der Strafraumkante schlenzte er den Ball an die Unterkante der Latte und ins Tor. 3:0 TUSEM. Von da an schafften wir es nur noch selten ein kontrolliertes Spiel in die Spitze aufzuziehen. Trost an dieser Stelle, die TGD bekam den letzten entscheidenden Ball nicht an den Mann bzw ein TUSEM-Bein war IMMER dazwischen ;) Nadelstiche durch Konter gelangen uns trotzdem, diese Spielten wir nur leider nicht gut aus. 15 Minuten vor dem Ende wurde es dann nochmal heiß. Ein umstrittener 11-Meter sorgte für das 3:1. Es galt also nochmal für eine Viertelstunde den Kampf anzunehmen... und das taten wir auch. Am Ende blieb es bei einem verdienten Heimsieg! Nach dem 3er gegen SV Borbeck ein weiterer Achtungs- und Teamerfolg. Am Mittwoch geht es dann schon weiter gegen die Zweite von RWE. Anstoß 19:30 Uhr am Fibelweg.

 

TUSEM Frauen - SSVg Velbert 0:2 (0:1).

Bereits im Vorfeld des Heimspiels war klar: Das wird keine einfache Aufgabe für unsere Frauen. Der ungeschlagene Tabellenführer war am Fibelweg zu Gast und wollte dort seine Serie natürlich ausbauen. Aber der TUSEM hielt gut dagegen, konnte die Partie zunächst offen gestalten. Vor der Pause schlugen die Velberterinnen allerdings zu: Lea Kaulen besorgte in der 41. Minute die Führung für die SSVg. Durchaus noch aufholbar für unsere Frauen, die dementsprechend motiviert in den zweiten Durchgang starteten. Getroffen haben allerdings wieder nur die Gäste. Jenny Wessel traf zum 2:0 (65.) und sorgte damit für die Entscheidung.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.