Erste mit Punkt in letzter Minute - Frauen und Zweite verlieren

DSC 5471Das vergangene Wochenende verlief für unsere Seniorenteams sehr durchwachsen. Am Ende sprang nur ein einziger Punkt heraus, das Spiel der Dritten wurde zudem abgesagt.

Unsere Erste empfing den Nachbarn von TuS Essen-West 81 zum Derby am Fibelweg. Unsere Erste wollte den ersten Sieg im neuen Kalenderjahr einfahren und damit zurück in die Erfolgsspur. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage wurde es mal wieder Zeit. Allerdings war die Ausgangslage beim Gegner nicht großartig anders, denn auch die Mannschaft von der Keplerstraße wollte logischerweise die Punkte einsacken. 
Von Beginn an sahen die Zuschauer zwei taktisch diszipliniert eingestellte Mannschaften, die so wenig wie möglich zulassen wollten. Dennoch waren es in erster Linie die Gäste, die zu den ersten Chancen kamen. Doch der TUSEM wehrte sich gegen einen möglichen Rückstand. Für die Gastgeber war es dann Max Golz mit der ersten Chance, aber sein Linksschuss flog am Ende weit über das Tor. Es dauerte allerdings nicht lange, bis zum ersten Mal gejubelt werden durfte. Nach einem Angriff über die linke Seite stand Daniel Hußmann völlig frei im gegnerischen Strafraum und diese Möglichkeit ließ sich der TUSEM-Stürmer nicht nehmen. 1:0 in der 29. Minute.
Aber TuS West blieb gefährlich und wollte den Rückstand möglichst schnell vergessen machen. Das sollte tatsächlich auch noch vor der Pause gelingen. Nach einer Ecke schaffte es unsere Erste nicht, trotz mehrerer Versuche den Ball zu klären, und so köpfte Sven Wienecke aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (40.).
Nach der Pause zeigten sich beide Mannschaften gewillt, den Derbysieg einzufahren. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch diese blieben zunächst ungenutzt. Jedenfalls bis zur 58. Minute. Schiedsrichter Andre Küpper übersah ein Foulspiel am TUSEM-Strafraum und ließ die Partie weiterlaufen - offenbar zur Verwunderung unserer Ersten. Denn sie warteten auf den Pfiff, während die Gäste weiterspielten und mit einem Traumtor zum 1:2 treffen konnten. Ein ärgerliches Gegentor. In der Folge versuchte es der TUSEM mit allen Mitteln und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Als Lukas Paulun im Strafraum zu Fall kam, rechneten viele mit einem Elfmeterpfiff, doch auch diesmal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Die Mannschaft von Trainer Mike Sauer bewies aber erneut Moral und kämpfte sprichwörtlich bis zum Schluss. Und der Kampf lohnte sich: Max Golz traf nach einer abgefälschten Ecke aus sechs Metern doch noch zum Ausglieich. Und das 2:2 war dann auch der Endstand. Ein vielleicht glücklicher Punktgewinn, dennoch ein hart erarbeiteter. Der TUSEM klettert dadurch auf Rang sieben in der Bezirksliga-Tabelle.

 

TUSEM II. - Adler Union Frintrop III 1:3 (0:0)
Unsere Zweite kassierte die vierte Niederlage in Serie. Gegen die Drittvertretung von Adler Union Frintrop musste sich der TUSEM mit 1:3 geschlagen geben, wobei es allerdings zur Halbzeit noch gar nicht so schlecht ausgesehen hatte. Beide Mannschaften lieferten sich ein umkämpftes Duell und ließen ihre Chancen ungenutzt, weshalb es bei frostigen Temperaturen am Fibelweg mit einem 0:0 in die Kabinen ging.
Nach dem Seitenwechsel kamen vor allem die Gäste vom Frintroper Wasserturm zum Zuge. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn gingen die Adler in Führung, doch die Antwort des TUSEM ließ nicht lange auf sich warten. Max Tiede besorgte sechs Zeigerumdrehungen später den Ausgleich. Die Partie nahm jetzt an Fahrt auf und das kam vor allem den Frintropern entgegen. Denn wieder dauerte es nicht lange, bis das nächste Tor fiel. Aus Sicht unserer Zweiten leider für die falsche Mannschaft. Und das 1:2 konnte der TUSEM in der Folge nicht mehr ausgleichen. Stattdessen schlugen die Gäste noch einmal zu und sorgten mit dem 1:3 (88.) endgültig für die Entscheidung.

 

TUSEM Frauen - DJK TuSA Düsseldorf 1:2 (1:1)

Für unsere Frauen stand das erste Liga-Heimspiel nach über drei Monaten an. Und die Partie gegen den Tabellennachbarn DJK TuSA Düsseldorf begann fast perfekt. Denn nach nur elf Minuten war es Silvia Mrotzek, die das 1:0 für den TUSEM besorgte. Aber die Landeshauptstädterinnen kämpften sich in die Partie und wollten so schnell wie möglich den Ausgleich herbeischaffen. Dagegen wehrten sich die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit lange, doch quasi mit dem Pausenpfiff mussten sie doch noch das Gegentor einstecken. Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt, wie es gerne mal heißt. Jedenfalls dann, wenn man es mit den Düsseldorferinnen hält. Aber diese Phrase sollte sich tatsächlich bewahrheiten. Denn im zweiten Durchgang waren es tatsächlich die Frauen von TuSA, die noch einmal treffen konnten. In der 78. Minute war Mandy Zimmermann erfolgreich. Obwohl die Gäste kurz vor dem Ende noch wegen einer roten Karte in Unterzahl spielen mussten, gelang dem TUSEM nicht mehr der Ausgleich. Damit sind die Düsseldorferinnen in der Landesliga-Tabelle nun an unseren Frauen vorbeigezogen.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.