Erste schlägt "81" im Derby - Schramm mit Fünferpack für die Dritte

24Allmählich nimmt die Saison für unsere Herrenteams Fahrt auf. Am Sonntag gab es zwei Siege zu bejubeln, allerdings auch zwei Niederlagen.

Unsere Erste wollte den Schwung aus dem geglückten Saisonstart auch mit zur Keplerstraße nehmen, wo der Landesliga-Absteiger TuS Essen-West 81 zum Derby wartete. Von Beginn an ging der TUSEM motiviert und konzentriert zu Werke, wollte wieder nur wenig in der Defensive zulassen. Zudem sollte bei eigenem Ballgewinn schnell umgeschaltet werden, was auch ganz ordentlich klappte. Zunächst fehlte aber in der gegnerischen Hälfte der letzte Zug zum Tor oder der entscheidende Pass kam nicht zum Mitspieler. Dann aber schlug Raoul Reiß für den TUSEM zu: Modou Jaiteh passte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Tobias Emler geschickt durchließ und Reiß aus kurzer Distanz zum 1:0 vollendete. Die Gastgeber hätten in der Folge allerdings fast den Ausgleich erzielt, doch Torwart Nils Engelberg war zweimal zur Stelle.  Glücklicherweise begann die zweite Halbzeit optimal - nämlich mit einem Tor: Dennis Bzdega wurde auf die Reise geschickt, legte dann quer auf den mitgelaufenen Max Golz. Der wiederum ließ zwei Gegenspieler stehen und netzte zum 2:0 ein (48.). Plötzlich schien es aber noch einmal spannend zu werden, denn TuS Essen-West konnte durch Mohammed Harb verkürzen (78.). Sollte der TUSEM wackeln? Nein. Denn quasi im Gegenzug legte er nach. Diesmal war es Emler, der nach Vorarbeit von Zaka Elouriachi und Basar Baylar auf 3:1 erhöhte und somit für die Entscheidung sorgte (79.). Ein 3:1-Sieg, der beim TUSEM für gute Laune sorgte und das Punktekonto nach vier Spielen auf neun Punkte anwachsen ließ.
"Die Jungs haben sich den Sieg absolut verdient. Es war eine starke Mannschaftsleistung und die Tore waren schön herausgespielt. Wir haben nur wenig zugelassen und konnten nach vorne immer wieder mal gefährlich werden. Ein bisschen Glück war auch dabei, denn TuS 81 hatte teilweise auch gute Möglichkeiten. Wenn wir noch konsequenter gewesen wären, hätten wir das eine oder andere Tor mehr gemacht. Aber wir sind natürlich sehr froh, dass wir das Derby gegen meinen Ex-Klub gewinnen konnten", freute sich Trainer Mike Sauer.

 

Adler Union Frintrop III - TUSEM II 1:0 (1:0)

Unsere Zweite musste im zweiten Spiel die zweite Niederlage einstecken. Bei der Drittvertretung von Adler Union Frintrop unterlag die Mannschaft von Trainer Fabien Valda knapp mit 0:1. Das Gegentor fiel kurz vor der Pause, im zweiten Durchgang blieb der Ausgleichstreffer leider verwehrt. Auch dann, als die Frintroper in der 87. Minute durch eine Rote Karte in Unterzahl gerieten. Aus der kurzzeitigen Überzahl konnte der TUSEM keinen Profit schlagen.

 

TUSEM III - NK Croatia II 9:1 (5:0)

Das war ein absolut erfolgreicher Nachmittag für unsere Dritte. Im Heimspiel gegen die Reserve von NK Croatia fielen die Tore wie am Fließband, was vor allem an einem stark aufgelegten Matthias Schramm lag. Gleich fünfmal stach die Offensivkraft zu, wobei der erste Treffer Mario Veronica (10.) vorbehalten war. Die nachfolgenden 15 Minuten waren dann eine Art "Schramm-Show", denn der Torjäger schraubte das Ergebnis durch einen lupenreinen Hattrick auf 4:0 hoch. Als wäre das nicht schon genug in der ersten Halbzeit gewesen, legte Thomas Liebing vor der Pause noch einmal nach (43.). 
Nach dem Seitenwechsel gab es prompt mal einen kleinen Dämpfer, denn Croatia kam zum Ehrentreffer. Mehr wurde daraus allerdings nicht, denn wieder war es Matthias Schramm - diesmal mit einem Doppelpack - der die richtige Antwort parat hatte. Die Entscheidung war natürlich längst gefallen, dennoch zeigte sich unsere Dritte weiter in Torlaune. Erneut Thomas Liebing (75.) und Stefan Ifrim trafen (90.) zum 9:1-Endstand.

 

GW Lankern - TUSEM Frauen 7:3 (4:2)

Ein turbulentes und spektakuläres Duell lieferten sich unsere Frauen in der ersten Runde des Verbandspokals bei GW Lankern - leider mit einem schlechten Ende. Dabei sah es zunächst ganz gut aus, denn der frühe Rückstand nach zwei Minuten wurde binnen acht Zeigerumdrehungen gedreht. Silvia Mrotzek und Lisa-Marie Mielke trafen für den TUSEM. Als die Gastgeberinnen dann aber einen Elfmeter zugesprochen kamen und der TUSEM durch eine Rote Karte in Unterzahl geriet, kippte das Spiel. Der Elfmeter war drin und schnell zogen die Hamminkelnerinnen auf 4:2 davon. Nach der Pause sorgte GW Lankern schnell für die Vorentscheidung. Da nützte auch das Anschlusstor von Mrotzek nichts mehr (55.), zumal GWL schnell wieder erhöhte. Eine insgesamt doch enttäuschende Niederlage, bei der mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre.


Erste jubelt wieder in der Nachspielzeit - Zweite und Dritte verlieren zum Auftakt

DSC 5468An diesem Wochenende haben erstmals wieder alle Herren-Teams des TUSEM ein Meisterschaftsspiel gehabt. Während unsere Erste den 1. FC Wülfrath zum 3. Spieltag in der Bezirksliga empfing, standen für die Zweite (Kreisliga B) und Dritte (Kreisliga C) der Auftakt an.

Unsere Erste stand gegen den 1. FC Wülfrath vor einer schwierigen Aufgabe. Die Bergischen wollen auch in dieser Saison um den Aufstieg in die Landesliga spielen und überlassen daher nichts de Zufall. Vor der Partie am Fibelweg frühstückten die Gäste im TUSEM-Klubhaus, um gut gestärkt in das Spiel zu gehen. Aber die Mannschaft von Trainer Mike Sauer ging offenbar auch nicht mit leerem Bauch an den Start und hielt von Beginn an gut dagegen. Gegen dominante Gäste zeigte sich der TUSEM kompakt und hellwach, versuchte zudem immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Das klappte sehr gut, denn in der Defensive brannte kaum etwas an und in der Offensive wurde es gefährlich. Unter anderem traf Max Golz die Latte und ein Kopfball von Lukas Paulun wurde gerade noch auf der Linie geklärt. Die beste Möglichkeit gab es allerdings vom Punkt. Nach einem Foul an Mark Gaede entschied Schiedsrichter Marvin Szlapa auf Elfmeter für den TUSEM. Max Golz schnappte sich den Ball, scheiterte aber an Torwart Damir Ivosevic. Bis zur Pause blieb es beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel wollte der TUSEM an die gute Leistung anknüpfen und sich wenige Fehler erlauben. Das klappte ordentlich, doch der Gegentreffer zum 0:1 konnte nicht verhindert werden. Nach einer Ecke landete der Ball über Umwegen bei Wülfraths Som Essome, der ihn mit einem satten Sonntagsschuss perfekt im linken Winkel platzierte (51.). Unhaltbar für Torwart Marcel Ptach. Trotz des Rückschlage spielte der TUSEM weiter nach vorne und kam zu Chancen. Allerdings traf Marvin Weeske nur die Latte und den Nachschuss von Max Golz konnten die Gäste auf der Linie retten. Dann aber kam Burak Pakdemirli, fasste sich ein Herz aus der Distanz und der Ball flog abgefälscht - und somit unhaltbar - ins Wülfrather Tor zum 1:1 (58.)! 
In einer offenen und spannenden Schlussphase kamen beide Mannschaften zu guten Chancen, die beste Möglichkeit vergab TUSEM-Verteidiger Tom Katschinski per Kopf nach einem Eckball. Aber noch war das Spiel nicht vorbei, noch ein Mal gab es Einwurf für die Gastgeber. Und schöner hätte man das Ende des Spiels nicht malen können: Max Golz sprang in die Luft, setzte zum Fallrückzieher an und traf zum 2:1-Sieg für den TUSEM (90.+1)! Großer Jubel bei den meisten der rund 90 Zuschauer am Fibelweg, erneut hat der TUSEM in der Nachspielzeit zugeschlagen.

 

TUSEM II. - TuS 84/10 II. 3:5 (2:3)

Für unsere Zweite ging es endlich auch wieder um Punkte. Nach langer Vorbereitung stand das Heimspiel gegen die Zweite von TuS 84/10 auf dem Spielplan - und die Zuschauer am Fibelweg sollten eine torreiche Partie zu sehen bekommen. Allerdings startete der TUSEM äußerst unglücklich in die Begegnung, denn nach nur sieben Minuten war es ein Eigentor, das die Gäste in Führung brachte. Es kam aber noch schlimmer, denn TuS 84/10 legte nach und erhöhte zehn Minuten später schon auf 2:0. Allmählich fand unsere Zweite aber ins Spiel und schlug plötzlich zu: Binnen drei Minuten traf Justin Behrendt gleich doppelt, erst per Elfmeter (30.), dann aus dem Spiel heraus (33.). Allerdings währte die Freude nicht lange, denn kurz darauf gingen die Bergeborbecker wieder in Führung. Nach dem Seitenwechsel keimte beim TUSEM wieder Hoffnung auf, denn Omed Kakar erzielte den 3:3-Ausgleich (62.). Es war mehr drin, allerdings konnten nur die Gäste noch einen draufsetzen: In der 77. und 85. Spielminute traf der TuS zum 5:3-Endstand.

 

Atletico Essen II. - TUSEM III. 3:1 (3:0)

Eine Niederlage musste auch unsere dritte Mannschaft einstecken. Im Auswärtsspiel bei Atletico Essen II stand es am Ende 1:3 aus Sicht des TUSEM. Schon zur Halbzeit war die Partie quasi entschieden, denn die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt schon mit 3:0 geführt. Immerhin steigerte sich der TUSEM im zweiten Durchgang und kam durch Mario Veronica zum Anschluss (66.). Mehr war letztendlich aber nicht drin, sodass es für unsere Dritte die erste Niederlage im ersten Spiel setzte.

 

TUSEM Frauen - SV Oberbilk 4:0 (4:0)

Das war mal ein richtig gutes Testspiel unserer Frauen-Mannschaft. Gegen den SV Oberbilk aus Düsseldorf hat sich das Team von Trainer Rafael Dobao mit 4:0 durchgesetzt, was vor allem an einer starken ersten Halbzeit gelegen hat. Lisa-Marie Mielke besorgte schon nach drei Minuten das 1:0 für den TUSEM, ehe ein Eigentor der Düsseldorferinnen den Vorsprung ausbaute (7.). Wiederum nur wenige Augenblicke später war es Simone Mrotzek, die das 3:0 besorgte - wohlgemerkt nach nur zehn gespielten Minuten. Es bahnte sich ein Schützenfest an, allerdings waren unsere Frauen dann "nur" noch ein Mal erfolgreich. Wieder war es Mielke, die das 4:0 besorgte (29.). Ein erfolgreicher Test für das Dobao-Team, bevor am kommenden Wochenende die erste Runde im Niederrheinpokal ansteht. Dann geht es zu GW Lankern.

 

Foto: Philipp Reiche


Erste kassiert erste Niederlage der Saison

051Unsere erste Mannschaft hat das Auswärtsspiel beim SC Phönix verloren. Am Ende musste sich der TUSEM gegen den Mitaufsteiger mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.

Nach dem Auftaktsieg gegen die SpVg Schonnebeck II wollte unsere Erste an die gute Leistung anknüpfen und rechnete sich auch beim Meister der letzten Kreisliga-A-Saison etwas aus. Und die Mannschaft von Trainer Mike Sauer fand ordentlich in die Partie, konnte nach vorne hin immer wieder Akzente setzen. So kam zum Beispiel Neuzugang Burak Pakdemirli zum Abschluss, doch den Schuss konnte der gegnerischen Torhüter entschärfen. Leider geriet der TUSEM dann durch eine Unkonzentriertheit in Rückstand (17.), als der gegnerische Stürmer Kevin Puhan eine Ungenauigkeit von Torwart Marcel Ptach eiskalt nutzen konnte. 
Das machte die Aufgabe für unsere Erste nicht zwingend einfacher, doch das Team blieb im Spiel. Auch in der Folge waren immer wieder Räume da, um gefährlich vor das Tor zu kommen. Doch rund um den Strafraum schlichen sich doch wieder Abspielfehler ein oder der richtige Moment für einen Abschluss wurde verpasst. So ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Kabinen.

Für den zweiten Durchgang hatte sich der TUSEM noch einmal was vorgenommen und wollte geduldig weiterspielen. Die ersten Minuten machten dann auch Mut, doch wieder haperte es an der letzten Konsequenz. Unter anderem wurde Linksverteidiger Marvin Weeske gut freigespielt, doch sein Pass kam nicht wie erhofft in den Rückraum, sondern als Flanke herein, die leider keinen Abnehmer fand. Sinnbildlich für das Spiel, zumal im direkten Angriff wieder die Gastgeber erfolgreich waren. Nach einem schnellen Angriff landete der Ball auf der rechten Seite, ehe er von dort aus auf den langen Pfosten geflankt wurde und von Phönix-Stürmer Wale Arogundade über die Linie gedrückt wurde (61.). Ein Rückschlag für unsere Erste, die dennoch versuchte weiter nach vorne zu spielen und zu verkürzen. Gegen eine kompakte Phönix-Abwehr fanden unsere Offensivkräfte jedoch zu selten ein Durchkommen. Immerhin waren noch ein paar Abschlüsse dabei, doch entweder verzog Max Golz oder der eingewechselte Fabian Horn aus kurzer Distanz. Kurz vor dem Ende legten die Hausherren noch einmal nach, Robin Puhan erzielte nach schneller Kombination durch das Zentrum das 3:0 und damit den Endstand.

"Wir haben trotz der nicht optimalen Umstände, wie die frühe Anstoßzeit, sofort gut ins Spiel gefunden, sowie Ball und Gegner laufen lassen. Durch den vermeidbaren Rückstand sind wir nicht aus der Bahn gekommen und haben weiterhin engagiert aus der Ordnung heraus gespielt. Allerdings leider ohne die notwendige Durchschlagskraft im letzten Drittel. In Halbzeit zwei versuchten wir dann mehr Druck aufzubauen, ohne uns einen Konter zu fangen. Nach knapp einer Stunde hatten wir die beste Möglichkeit über die linke Außenbahn mit Marvin Weeske, aber im letzten Pass fehlte die Präzision. In den letzten 20 Minuten haben wir noch einmal alles probiert, den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider ohne Erfolg. Es war eine unnötige Niederlage gegen eine gute Mannschaft. Nichtsdestotrotz mache ich der Mannschaft keine Vorwürfe, was die Tugenden im Fußball betrifft", sagte Trainer Mike Sauer nach der Niederlage.

Für unsere Erste bleibt nun nicht allzu viel Zeit zum Durchschnaufen, denn schon am Sonntag steht das nächste Ligaspiel an. Dann kommt der 1. FC Wülfrath an den Fibelweg, Anstoß ist um 11 Uhr.

 

TUSEM: Ptach - Gaede, Bhandari, Windelschmidt, Weeske - Jaiteh (76. Horn), Pakdemirli, Paulun, Golz - Metin (70. Zymla), Reiss.

Foto: Thorsten Tillmann (Archivbild)


Erste feiert Last-Minute-Sieg zum Auftakt

schonnebeckUnsere erste Mannschaft hat das erste Bezirksligaspiel seit 21 Jahren am Fibelweg gewonnen. Gegen die Zweitvertretung des Oberligisten SpVg Schonnebeck feierte der TUSEM einen 1:0 (0:0)-Erfolg. Doch die Zuschauer mussten sich bis in die Nachspielzeit gedulden.

Es machte sich großer Jubel am Fibelweg breit, als der eingewechselte Modou Jaiteh in der 93. Spielminute mit seinem Traumtor für die Entscheidung sorgte. Von der Strafraumkante zeigte Jaiteh viel Gefühl und platzierte den Ball unhaltbar unter die Latte. Der TUSEM belohnte sich damit für eine engagierte Leistung, weshalb der Sieg letztendlich auch in Ordnung ging. 
Von Beginn an zeigten die Gäste aus Schonnebeck, dass sie ein gestandener Bezirksligist sind. Griffig in den Zweikämpfen und mit schnellem Umschaltspiel ging es nach vorne. Unsere Erste hielt aber dagegen, zeigte sich wach und konsequent in der Defensive. Im eigenen Offensivspiel boten sich gelegentlich auch Chancen, die beste hatte der neue Kapitän Lukas Paulun. Doch seinen wuchtigen Schuss aus 25 Metern konnte der Gäste-Torwart mit einer schönen Parade zur Ecke abwehren. 
Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, wenn auch nicht immer ganz fehlerfrei. Der TUSEM kam zu weiteren guten Möglichkeiten, aber erst scheiterte Max Golz aus der Distanz erneut am gut aufgelegten Schonnebecker Torhüter, ehe Burak Pakdemirli einen Flachschuss abließ und Raoul Reiß nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite verpassten die "Schwalbenträger" ebenfalls die Führung, weshalb es für die rund 150 Zuschauer so aussah, als ob das erste Bezirksligaspiel unentschieden enden würde. Doch Trainer Mike Sauer, der am Tag zuvor seinen 41. Geburtstag feierte, wechselte mit Modou Jaiteh eine neue Kraft für die Offensive ein und das sollte sich lohnen.
"Ich bin überglücklich über den Auftaktsieg gegen eine gute Schonnebecker Mannschaft und über die Art und Weise, wie wir uns den dreckigen Sieg mit mannschaftlicher Geschlossenheit erarbeitet haben. Das hat uns als Trainerteam definitiv Freude bereitet. Nach 15 Minuten haben wir, aus meiner Sicht, eine gewisse Anfangsnervosität abgelegt und gut ins Spiel gefunden. Die Mannschaft hat offensive Akzente gesetzt und sich Chancen erspielt, sowie zu Null gespielt. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten mir die Jungs nicht machen können", freute sich Trainer Mike Sauer.
Für unsere Erste geht es in der Liga schon am Donnerstag weiter, dann steht beim SC Phönix das Duell der Aufsteiger an (18.45 Uhr, BSA Raumerstr.).

 

Aber nicht nur unsere Erste, sondern auch unsere Zweite und die Frauen waren im Einsatz. Für die zweite Mannschaft stand ein Testspiel gegen die Reserve von Fortuna Bredeney auf dem Programm, das letztendlich 1:1 endete. Die Tore fielen erst in den Schlussminuten: Erst waren es die Gäste von der Meisenburgstraße, die in Führung gegangen sind (85.), ehe der TUSEM fast im Gegenzug durch Marvin Miarka zum Ausgleich kam (87.). Ein erneut guter Test für das Team von Trainer Fabien Valda eine Woche vor dem Saisonstart in der Kreisliga B. Am kommenden Mittwoch steht das letzte Testspiel auf dem Plan, dann geht es zur zweiten Mannschaft von Preußen Duisburg (19.30 Uhr.)

 

Unsere Frauen-Mannschaft empfing am Sonntag die U17-Juniorinnen des MSV Duisburg zum Testspiel. Die Zuschauer bekamen eine Menge Tore zu sehen, wobei sich am Ende die Gäste durchsetzten. 4:5 hieß es aus TUSEM-Sicht, wobei es zwischenzeitlich sogar nach einem Sieg für unsere Frauen aussah. Nach einem 0:3-Rückstand drehte der TUSEM die Partie durch Tore von Laura Schumann (33.), Lisa-Marie Mielke (65.), Silvia Mrotzek (72./FE) und Simone Mrotzek (77.), musste dann aber doch noch zwei späte Gegentreffer hinnehmen. Dennoch war es ein weiterer guter Test für die neue Landesliga-Saison.

 

Foto: Jürgen Schwenker


"Wir werden keine Geschenke verteilen" - Trainer Mike Sauer im Kurzinterview

DSCI2622

An diesem Sonntag startet unsere erste Mannschaft in die neue Saison. Zum ersten Mal seit langer Zeit geht es für den TUSEM in der Bezirksliga um Punkte. Vorab sprachen wir kurz mit dem neuen Trainer Mike Sauer. 

 

Mike, das erste Saisonspiel steht vor der Tür. Welches Gefühl überwiegt bei dir?

"Trotz einer gewissen Anspannung, überwiegt definitiv die Vorfreude!"

Fünf Wochen hat die Mannschaft jetzt im Training gearbeitet. Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung?
"In der Vorbereitung haben alle sehr gut mitgezogen. Die Jungs sind weitestgehend verletzungsfrei geblieben, das war nicht unwichtig. Von daher bin ich insgesamt sehr zufrieden."

Wo siehst du die Stärke der Mannschaft?

"Die Mannschaft hat großes Potenzial und viele Stärken. Der Teamgeist und der Zusammenhalt gehören sicherlich dazu. Aber es gibt natürlich auch immer noch etwas zu verbessern."

Als Aufsteiger ist es ja in einer höheren Liga nicht immer ganz einfach. Was nehmt Ihr Euch denn für die neue Saison vor?

"Ganz klar so früh wie möglich die obligatorische 40-Punkte-Marke zu erreichen, dann sind wir sicher. Aber wir wollen auch guten und attraktiven Fußball spielen."

Zum ersten Saisonspiel kommt die Zweitvertretung der Spielvereinigung Schonnebeck an den Fibelweg. Ein gestandener Bezirksligist. Was erwartest Du für ein Spiel?

"Ich erwarte am Sonntag ein temporeiches Spiel, in dem natürlich auch unser erster Gegner Schonnebeck nicht mit leeren Händen nach Hause fahren will. Aber auch wir haben mit Sicherheit keine Geschenke zu verteilen."

 

Anstoß am Fibelweg ist am Sonntag um 11 Uhr. Unsere Erste freut sich auf viele Zuschauer!


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.