Suchen & Finden


 

TUSEM - Tgd. Essen-West 5:2 (2:0)

Sonntag, 11. September 2016

Meisterschaft

TUSEM Essen - Tgd. Essen-West 5:2 (2:0)

Unsere ERSTE konnte heute den positiven Saisonstart weiter fortsetzen. Dabei musste das Trainerteam neben den Langzeitverletzten (Emler, Horn und Pippert - von dieser Stelle weiterhin eine gute und schnelle Genesung) im Vergleich zum Sieg aus der Vorwoche weitere vier Spieler ersetzen, so dass es zu einigen Änderungen in der Startelf kam. Dies schien unsere Erste aber nicht zu stören. Bereits nach einer Minute zappelte das Leder das erste Mal im Tor der Gäste aus Essen-West. Nach einem Angriff über rechts war zunächst Daniel Hußmann zur Stelle und bugsierte den Ball in Richtung Tor. Aus kurzer Distanz traf dann Nils Peltzer zum 1:0. Ein toller Start für den TUSEM, der danach spielbestimmend war und zwei Chance zum 2:0 hatte, doch der Tgd.-Keeper war zur Stelle und aus kurzer Distanz wurde über das Tor gezielt. Die Gäste aus Essen-West, die nach starkem Saisonstart mit drei Spitzen ausliefen und über die schnelle Offensive Akzente setzen wollte, war zunächst geschockt und brauchte etwas, um ins Spiel zu kommen. Danach tasteten sie sich in Richtung TUSEM-Tor. In der 22. Spielminute schwächten sich die Gäste durch eine gelb-rote Karte wegen Meckern selbst, so dass der TUSEM nun mit Führung im Rücken in numerischer Überzahl agieren konnte. Noch vor der Pause legte man einen Treffer nach. Tom Katschinski zog aus 25 Metern ab und sein Schuss landete zum 2:0 im Tor. Dabei machte der Gästekeeper keine gute Figur.
Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
Tgd. wollte sich nicht aufgeben und wechselte in der Pause gleich dreimal durch und brachte Robustheit in die Offensive. Trotz spielerischem Übergewicht des TUSEM waren es die Gäste, die nach der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten. Einen Fehler im Aufbauspiel nutzte der bullige Tgd.-Stürmer eiskalt aus. Mit der entsprechenden Ruhe spielte der TUSEM weiter ohne dabei aber große Glanzpunkte zu setzen. In der 59. Spielminute stellte der TUSEM den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Daniel Hußmann setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und traf zum 3:1. Dies war mehr oder weniger die Vorentscheidung. Zumal sich Tgd. mit einem weiteren Platzverweis wegen Meckerns nach einer Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters selber schwächte. Den fälligen Elfmeter konnte der TUSEM aber nicht im Tor unterbringen. Dennoch brannte danach für den TUSEM nicht mehr viel an. Die Schlussphase wurde in doppelter Überzahl ruhig runter gespielt, auch wenn man sich einen weiteren Gegentreffer per Elfmeter fing. Auf der Gegenseite traf Daniel Hußmann aber noch zweimal, so dass am Ende ein klarer 5:2-Erfolg zu Buche stand. Trotz vieler Umstellungen im Team verbuchte die Erste damit einen verdienten Erfolg, wird sich aber kommende Woche bei BV Altenessen weiter steigern müssen, um weiter zu punkten.


SC Phönix I. - TUSEM I. 1:2 (1:0)

Sonntag, 04. September 2016

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

SC Phönix Essen I. - TUSEM Essen I. 1:2 (1:0)

Für unsere Erste Mannschaft ging es am dritten Spieltag zum starken Team des SC Phönix Essen, die sich in diesem Jahr mit einem stark besetzten Kader viel vorgenommen haben. Wie der TUSEM war Phönix mit 4 Punkten aus den ersten zwei Partien in die Saison gestartet. Wie zu erwarten entwickelte sich ein für die Zuschauer sehr spannendes und gut klassiges Kreisliga-Spiel. Während der TUSEM insgesamt die Spielinitiative übernahm versuchte Phönix immer wieder über die schnelle und technisch starke Offensive zu Chancen zu kommen. Die erste kleinere Chance der Partie hatten die Gastgeber über die linke Seite, doch der Abschluss ging am Tor vorbei. Nach ca. 15 Spielminuten hatte man dann beim TUSEM bereits den Torschrei auf den Lippen. Einen Diagonalball von Christian Maas legte Raoul Reiss per Kopf ins Zentrum ab und die Direktabnahme von Max Golz verfehlte das Ziel nur knapp. Danach spielte das Wetter nicht mehr mit und die Schiedsrichterin unterbrach die Partie für ca. 25 Spielminuten aufgrund eines heftigen Gewitters, das über Frohnhausen hinweg zog. Nach dieser Pause versuchten beide Teams wieder ins Spiel zu kommen und den Rhythmus zu finden. Während Phönix es Phönix eiskalt ausnutzte, dass die TUSEM Defensive einen Moment nicht gut gestaffelt stand und zur umjubelten 1:0-Führung einnetzte, vergab der TUSEM auf der Gegenseite wie schon gegen SF Altenessen 18 in der Vorwoche einige vielversprechende Torchancen. Es ging somit mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel versuchte der TUSEM das Spiel direkt wieder an sich zu ziehen und gegen tiefstehende Gastgeber zu Torchancen zu kommen. Es entwickelte sich eine Geduldsprobe. Mit zunehmender Spielzeit baute Phönix physisch ab und Trainer Kevin Busse brachte neue Offensivkräfte in die Partie, die für Belebung sorgten. Es zeigte sich wie wichtig ein breitbesetzter Kader ist. TUSEM drückte auf den Ausgleich und in der 77. Spielminute war es dann endlich soweit Max Golz drückte das Leder aus gut 10 Metern zum Ausgleich in die Maschen. Danach wollte der TUSEM mehr und stellte auch auf 2 Spitzen um, um mehr Anspielpunkte im Zentrum zu haben. Phönix blieb seinerseits weiter gefährlich und hatte zwei aussichtsreiche Freistöße zu verzeichnen. Diese blieben aber letztendlich zu ungenau, so dass es zunächst beim 1:1 blieb.... bis zur 87. Spielminute.... Nach einer Freistoßflanke von Jonas Kaltenmaier wuchtete Mittelstürmer Daniel Hußmann den Ball per Kopf zum 2:1 für den TUSEM ins Tor. Großer Jubel beim TUSEM, der sich kurz danach aber unaufmerksam zeigte und noch Glück hatte, dass Phönix mit einem Schuss aus 20m nicht noch fast zum Ausgleich gekommen wäre. Es blieb aber beim knappen 2:1-Erfolg für den TUSEM, der drei wichtige Punkte beschert. "Ein Sieg der Teammoral. Die Jungs haben sich als funktionierendes Kollektiv bewiesen und auch die physischen Stärken eingebracht. Wie in den Auftaktspielen hat sich gezeigt, wie umkämpft in diesem Jahr jede Partie ist. Darauf sollten wir jede Woche eingestellt sein", so Trainer Kevin Busse.

Tore: Max Golz, Daniel Hußmann


TUSEM I. - SF Katernberg I. 7:0 (3:0)

Sonntag, 21. Februar 2016

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TUSEM Essen I. - SF Katernberg I. 7:0 (3:0)

Stürmischer Heimerfolg gegen Tabellenschlusslicht! - Erste schlägt SF Katernberg mit 7:0 am Fibelweg.

In der Vorwoche beim 0:0 gegen den Bezirksliga-Absteiger SC Phönix Essen fehlte noch etwas die Treffsicherheit bei unserer Ersten. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres
stellt das Team diese aber eindrucksvoll unter Beweis. Bei stürmischem Februar-Wetter siegte der TUSEM gegen die Sportfreunde aus Katernberg mit 7:0. Gewarnt durch den
überraschenden 2:1-Erfolg der Katenberger in der Vorwoche gegen den Tabellendritten BV Altenessen, trat der TUSEM sehr motiviert und fokussiert auf. Bereits nach 5 Minuten hatte
der TUSEM die erste große Torchance. Doch Marvin Weeske scheiterte aus kurzer Distanz am Katernberger-Keeper. Die Gäste hatten Probleme mit dem hohen Spieltempo und variantenreichem Spiel
des TUSEM. Sowohl durchs Zentrum, wie auch über den Flügel erspielte sich der TUSEM Torchancen. Nach Vorarbeit von Joshua Windelschmidt verzog Fabian Horn aus 18m noch knapp.
In der 14. Spielminute war es dann aber soweit, Marvin Weeske bediente im Strafraum Stürmer Daniel Hußmann, der sich den Ball zurechtlegte und zum 1:0 einschob. Mit der Führung im Rücken drückte der TUSEM weiter und
das 2:0 durch Jascha Laaks nach Vorarbeit von Florian Peter und Joshua Windelschmidt war nur eine Frage der Zeit. Katernberg kam kaum einmal gefährlich vor das TUSEM-Tor. In der ersten
Halbzeit hatten die Katernberger lediglich einen Kopfball in Richtung TUSEM-Tor zu verzeichnen. Nach einem Pfostentreffer durch Jascha Laaks in der 38. Spielminute sollte aber auch
noch ein dritter Treffer vor der Pause gelingen. Mit einem sehenswerten Angriff über mehrere Stationen und vollendet durch Tobias Emler per Kopf erhöhte der TUSEM auf 3:0. Mit diesem Ergebnis
ging es auch in die Pause. Nach der Pause dauerte es ein paar Minuten um wieder in den Spielfluss zu finden. Dann gab es allerdings direkt wieder große Chancen für den TUSEM. In der 49. Spielminute
vergab der TUSEM noch eine 1000% freistehend vor dem Katernberger Tor, bevor Florian Peter in der 52. Spielminute routiniert auf 4:0 erhöhte. Die Mannschaft gab sich nicht zufrieden und erzielte noch
drei weitere Tore durch den eingewechselten Niklas Höing (68. / 74 Min.) und ein Kopfballeigentor der Katernberger (82. Min. nach Flanke von Karol Szmelter) zum 7:0-Endstand. Das es beim
zweiten "zu Null" in diesem Jahr blieb, hatte die Mannschaft in den Schlusssenkunden auch Keeper Nils Engelberg zu verdanken, der mit zwei starken Paraden die besten Katernberger Torchanchen entschärfen konnte.

Tore: Höing (2), Peter, Emler, Laaks, Hussmann, ET (Katernberg)


TUSEM I. - TuS Helene I. 2:1 (0:1)

Sonntag, 06. Dezember 2015

Meisterschaft

Autor: TUSEM Erste
TUSEM Essen I. - TuS Helene Essen I. 2:1 (0:1)

An diesem Sonntag war der Nikolaus am Fibelweg zu Gast und verteilte nicht nur Schokoladen-Präsente an die treuen "Fans", sondern bescherte dem TUSEM auch drei wichtige Punkte, die damit auch die Winter-Tabellenführung bedeuten. Gegen das spielstarke Team von TuS Helene, das in dieser Saison nicht die erwünschten Resultate erzielen konnte und sich im Mittelfeld der Tabelle befindet, fand der TUSEM allerdings nur selten ein Mittel sich Torchancen zu erspielen. Die Gäste aus Altenessen standen defensiv kompakt und zeigten auch ein durchaus ansehnliches Kombinationsspiel. Die ersten Torchancen hatten auch die Gäste. Einen Freistoß konnte Keeper Nils Engelberg, der diesmal im TUSEM-Tor stand noch halten, doch in der 6. Spielminute war es dann schon so weit und Helene konnte jubeln. Nach einer Ecke gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Ein früher Schock für den TUSEM, der lange brauchte um in die Partie zu kommen. Die erste nennenswerte Torchance war ein Fernschuss von Peter Grund in der 25. Spielminute. Allerdings blieben Torchancen insgesamt zunächst auch Mangelware. Viel spielte sich nur im Mittelfeld ab, ohne im letzten Drittel für Gefahr zu sorgen. Auch Helene kam mit der Führung im Rücken bis zur Pause zu keinen klaren Torchancen mehr. Einmal landete der Ball nach einer schnellen Kombination und Abschluss von Tom Katschinski in der 35. Spielminute dann doch im Netz, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Somit ging es für den TUSEM mit einem nicht unverdienten 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel nahm sich der TUSEM nun vor mehr Tempo ins Offensivspiel zu bekommen, doch viel blieb gegen die kompakte Helene-Defensive nur Stückwerk. Weiterhin bekamen die Zuschauer nur wenig Torszenen zu sehen. Eine der wenigen Situationen hatte Raoul Reiss in der 65. Spielminute mit einem Fallrückzieher, der allerdings über das Tor der Gäste ging. Auf der Gegenseite hatte Helene die große Chance zum 2:0 und damit zur Vorentscheidung, doch ein sehenswerter Fernschuss landete nur am Lattenkreuz und sprang zurück ins Feld. Dies war ein Weckruf für den TUSEM, der hier auch mit dem Glück im Bunde war. Fast im Gegenzug gelang der umjubelte Ausgleich. Tom Katschinski spielte einen Freistoß aus der Distanz vor das Tor auf Lukas Paulun. Der Keeper der Gäste entschied sich aktiv herauszukommen und unterschätzte den Ball, so dass ihm dieser über die Hände glitt und zum 1:1 für den TUSEM im Tor landete. Überraschenderweise war der TUSEM nun zurück in der Partie und Helene war geschockt. Nach einem Foulspiel am Helene-Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für den TUSEM. Tom Katschinski schnappte sich den Ball und legte sich diesen zurecht. Wie in den letzten Wochen schon bewiesen behielt er auch diesmal den Überblick und zirkelte das Leder zum wichtigen 2:1-Führungstreffer ins Tor. Ein sehenswerter und wichtiger Treffer, der die Partie für den TUSEM entschied. Nach diesem Treffer sollte in den Schlussminuten nicht mehr viel passieren und der TUSEM sicherte sich damit 3 wichtige Punkte im letzten Spiel vor der Winterpause. "Heute hatten wir das nötige Glück, dass man auch mal braucht. Wie schon in der Vorwoche fehlte uns aber die Frische. Wir sind absolut froh mit diesem Positiverlebnis nun in die Pause zu gehen," so Trainer Kevin Busse.

Tore: Tom Katschinski (2).


BV Altenessen I. - TUSEM I. 3:2 (1:1)

Sonntag, 29. November 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste
BV Altenessen I. - TUSEM Essen I. 3:2 (1:1)

Nach 7 Partien ohne Niederlage musste sich unsere Erste im Top-Spiel beim Tabellendritten BV Altenessen geschlagen geben. Bei schlechtem November-Wetter lieferte die Mannschaft insgesamt einen recht blutleeren Auftritt ab. Die Gastgeber von BV Altenessen wirkten in vielen Situationen etwas entschlossener und zielstrebiger in den Aktionen. So gelang dem Team von Trainer Otto Prell auch bereits in der Anfangsviertelstunde der 1:0-Führungstreffer nach einer Ecke. Ein früher Schock für den TUSEM, der sich zuvor leichte Feldvorteile gegen tiefstehende Gastgeber erarbeitet hatte. Trotz des Gegentreffers versuchte der TUSEM aber besser in die Partie zu kommen. In der 12. Spielminute hatte man dann auch die erste echte Torchance als Raoul Reiss mit einem Lupfer über die Abwehr Niklas Höing in Szene setzte, doch der Abschluss landete direkt zentral in den Armen des BVA-Keepers. Auch Altenessen blieb weiter aktiv und hatte nur wenige Minuten später eine gute Chance nach einem Seitfallzieher von der 16er-Kante, den TUSEM Keeper Marcel Ptach mit einer guten Parade zur Ecke lenken konnte. Spielerisch lief bei beiden Teams nur selten etwas über mehrere Stationen zusammen. Erst in der 25. Spielminute gelang dem TUSEM der erste richtig gute Angriff. Über 6-7 Stationen kombinierte man sich schnell in den Altenessener-Strafraum, doch der Abschluss von René Henneberg blieb zu harmlos. Es brauchte eine Standardsituation um den Ausgleich zu erzielen. Raoul Reiss war in der 30. Spielminute aus kurzer Distanz zur Stelle nachdem ein BVA-Spieler den Schuss von René Henneberg noch kurz vor der Linie klären konnte. Insgesamt blieb die erste Halbzeit aber ohne viele große weitere Torchancen, so dass es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine ging.

Für den zweiten Durchgang wollte sich der TUSEM in den Zweikämpfen präsenter und mutiger im eigenen Spiel zeigen. Zu selten gelang es die eigenen Stärken in der ersten Halbzeit ins Spiel einzubringen. Doch insgesamt erwischte das Team einen gebrauchten Tag und konnte nur selten gefährlich nach vorne kombinieren. Die beste Chance hatte noch der eingewechselte Karol Szmelter, der in die Tiefe geschickt wurde und den Ball am TW vorbeilegte, aber nicht mehr richtig an den Ball kam, um diesen im Tor unterzubringen. In einer Phase als auch die Gastgeber etwas nachzulassen schienen, leistete man sich im Spielaufbau mehr als leichtfertig auf der rechten Außenbahn einen kapitalen Ballverlust, den der BVA gekonnt ausnutzte. Über drei Stationen schalteten die Altenessener schnell um und trafen zur umjubelten 2:1-Führung. Durch diesen Treffer bekam BVA die zweite Luft und kämpfte um jeden Ball. Der TUSEM versuchte noch einmal die Partie zurückzukommen und es gab mit Ron Zander sowie Peter Grund zwei weitere offensive Einwechslungen. Doch bis auf einen Schuss aus der Distanz von Max Golz in der 76. Spielminute gab es wenig Gefahr für das Tor der Gastgeber. Auf der Gegenseite hatte der BVA nun Räume zu kontern und die Entscheidung zu suchen. Doch zweimal zeigte sich Marcel Ptach im Duell mit dem BVA-Stürmer routiniert. In der 87. Spielminute war er dann aber machtlos und BVA vollendete zum vorentscheidenden 3:1. Auch wenn die Partie somit faktisch entschieden war versuchte der TUSEM in den letzten Minuten weiter auf ein Tor zu drängen. Nach Vorarbeit von Karol Szmelter verzog Raoul Reiss in der 89. Minute knapp rechts vorbei. Wenig später landete der Ball nach einer Ecke dann aber doch noch im Tor des BVA. Einen Abpraller hämmerte Raoul Reiss aus 14m ins obere linke Toreck zum 2:3. Auf der TUSEM-Bank hoffte man nun nochmal kurzzeitig, doch der Schiedsrichter pfiff die Partie mitten in einer Offensivaktion für den TUSEM ab, so dass es beim 3:2-Heimsieg für BVA blieb. Am Ende verdienten sich die Gastgeber die Punkte, da sie insgesamt leidenschaftlicher agierten und ihre Angriffe zielstrebiger spielten. Mit eigenen individuellen Fehler erleichterte der TUSEM dies den Altenessenern aber auch. "Wir haben unsere Stärken nur selten gezeigt und in vielen Situationen die letzte Entschlossenheit vermissen lassen. BVA hat dies clever genutzt und sich die drei Punkte gesichert. Hieraus sollten wir die richtigen Schlüsse ziehen und weiter an der mannschaftlichen Entwicklung und Geschlossenheit arbeiten. Nächsten Sonntag gegen Helene haben wir direkt wieder die Gelegenheit gewisse Dinge besser zu machen," so Trainer Kevin Busse.

Tore: Raoul Reiss (2)


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.