Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

TUSEM freut sich auf große Turnierwoche

02 ThomasKufen1Auch in diesem Jahr geht es am Fibelweg auf der Margarethenhöhe wieder rund. Vom 30. Mai bis 10. Juni sind auf dem Kunstrasenplatz des TUSEM wieder hunderte Jugendkicker aus dem ganzen Ruhrgebiet am Ball. Zudem freut sich die Jugendfußball-Abteilung als Organisator über den Besuch von Oberbürgermeister Thomas Kufen (10. Juni, 13 Uhr) und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer (2. Juni, 13 Uhr).

Die Turnierwoche beim TUSEM Essen hat seit mittlerweile mehreren Jahrzehnten Tradition. Jedes Jahr veranstaltet die Fußball-Jugendabteilung des Vereins von der Margarethenhöhe zahlreiche Turniere – und setzt damit ein sportliches Highlight im Stadtteil. Denn neben dem Sportlichen bietet die Turnierwoche immer wieder auch die Möglichkeit bei einem Kaltgetränk oder dem „TUSEM-Teller“ (Currywurst, Pommes, Mayo) gemütlich beisammen zu sitzen und somit ist der Fibelweg ein großer Treffpunkt für alle.

Los geht’s schon an diesem Mittwoch mit dem Alt-Herren-Turnier (18.15 Uhr), an dem Mannschaften aus der ganzen Stadt zusammenkommen. Dieses Turnier ist der traditionelle Auftakt der Turnierwoche und ist seit Jahren der perfekte Start für die folgenden Tage.
Kaum ist der Alt-Herren-Cup vorbei, können die Organisatoren schon für die nächsten Turniere aufbauen. Denn bereits Donnerstagmorgen (8.45 Uhr) startet die E1-Jugend, mit dabei sind neben einigen Essener Teams auch der SV Stockstadt aus Bayern und Viktoria Schaafheim aus Hessen. Ab 13 Uhr wird dann auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer am Fibelweg zu Gast sein und die Siegerehrung übernehmen. Im Anschluss (14 Uhr) spielen die C-Junioren um den Pokal, darunter die ÖSG Viktoria Dortmund oder Vestia Disteln.

Ein besonderes Turnier gibt es am Freitag, den 1. Juni. Denn beim „Fair-Play-Cup“ des TUSEM dürfen alle teilnehmen. Mama, Papa, Sohn, Tochter, Freunde – Hauptsache es kommt ein Team zusammen und alle haben Spaß. Start ist um 18 Uhr. Am Samstag ist dann wieder High-Noon am Fibelweg, denn morgens steht das Bambini (alt)-Turnier an (10 Uhr), ehe ab 14 Uhr die E2-Mannschaften ran dürfen. Auch da begrüßt der TUSEM Vereine, die sonst nur selten den Weg zum Fibelweg finden. Darunter der SV Hösel oder der FC Merkur Dortmund.

planDann heißt es für die vielen ehrenamtlichen Helfer und Organisatoren der Jugendabteilung: Luft und Schwung holen für das letzte Wochenende der Turnierwoche. Denn da steht noch einmal ein volles Programm auf dem Plan: Am Freitag (8.6., 18 Uhr) spielen bunt gemischte Mannschaften den „Traditionscup“ aus. In erster Linie treffen sich dort alte Haudegen der letzten Jahrzehnte des Essener Amateurfußballs, aber auch Betriebsmannschaften oder Teams aus anderen Abteilungen des TUSEM. In den vergangenen Jahren waren auch die Zweitliga-Handballer mit einer Delegation am Start. Diesmal verhindert deren Abschlussfahrt eine Teilnahme.
Am Samstag stehen dann die F1- und D1-Turniere an. Die F-Jugendlichen beginnen um 10 Uhr, die D1 um 14 Uhr. Den Abschluss machen am Sonntag die F2-Junioren und die jungen Bambini-Kicker, bei denen nicht nur der Vogelheimer SV oder die SG Altenessen zu Gast sind, sondern auch der Hombrucher SV oder der Mülheimer SV. Das Schöne am Bambini-Turnier: Am Ende gewinnen alle. Und die Siegerehrung übernimmt niemand geringeres als Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen – wie schon in den letzten Jahren.

Der TUSEM freut sich auf viele Jugendspieler auf der Margarethenhöhe und zahlreiche Besucher, die die Turnierwoche in den vergangenen Jahrzehnten zu etwas ganz Besonderem im Stadtteil gemacht haben. Auch diesmal steht fest: Der Kunstrasenplatz am Fibelweg wird für eine Woche der große Treffpunkt der Margarethenhöhe – für alle.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.