Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Zweite schnappt sich Tabellenführung - Erste und Dritte siegen auch

DSC 5619Der vergangene Sonntag war mal wieder durchaus erfolgreich aus TUSEM-Sicht: Alle Herrenteams konnten punkten, lediglich die Frauen mussten eine Niederlage einstecken.

Mit vier Siegen und einem Remis im Gepäck fuhr die Erste am letzten Sonntag zur roten Laterne in Wuppertal. Trotz breiter Brust war dem Team klar, dass die Angelegenheit kein Selbstläufer wird und so kam es dann auch….
Die Grün-Weißen verlegten sich auf „Wuppertaler Catenaccio“ und stellten sich mit zwei dicht gestaffelten Abwehrreihen in der eigenen Hälfte auf. Der Tusem spielte ballsicher und gefällig, aber leider zu ungefährlich weil das Positionsspiel nicht konsequent aufgezogen wurde und damit die Räume in der Zentrale zu eng wurden. Einzig wenn konsequent über die Außen gespielt wurde schlugen die Herzen der mitgereisten Fans sofort schneller. Ein Tor fiel jedoch nicht weil schlussendlich die Angriffe nicht „perfekt“ zu Ende gespielt und/oder die Chancen leichtfertig vergeben wurden. So ging es mit einem 0-0 in die Pause, wo dann Schluss war mit der Freundschaftsspiel-Atmosphäre. Die Ansage des Trainers zeigte Wirkung und das Team startete anschließend deutlich zielstrebiger in die zweite Hälfte. Die Roten erspielten sich nun deutlich mehr Möglichkeiten und drängten den Gegner tief in die eigene Hälfte. Dennoch dauerte es noch bis zur 70. Minute bevor der Tusem endlich jubeln durfte. Arton Xhemajli hatte sich auf der rechten Seite schön durchgedribbelt und auf Zaka Elouriachi zurückgelegt, dessen Schuss jedoch geblockt wurde. Im zweiten Versuch fand Max Golz die Lücke und netzte wuchtig zur Führung ein. Eine gute Minute später gab es schon wieder was zu feiern: Der Wuppertaler Torwart klärte weit vor seinem Kasten gegen den heranstürmenden Max Golz direkt vor die Füße von Zaka Elu, der nicht lang fackelte und die Kugel per Direktabnahme gefühlvoll über den Keeper ins Tor schlenzte. Was für ein Doppelschlag! Der Tusem war jetzt voll da und erspielte sich von Chancen im Minutentakt. Doch statt mit dem 3-0 den Sack zu zumachen, vergab man einige 100% Möglichkeiten und vergaß zudem noch in der Euphorie die defensive Absicherung. So kamen die Wuppertaler aus heiterem Himmel durch lange Bälle noch zu zwei Möglichkeiten, doch der Pfosten und Torwart Marcel Ptach verhinderten den Anschlusstreffer. So blieb es beim hochverdienten 2-0 für den Tusem. Fazit: Weitere 3 wichtige Punkte eingesammelt und den Platz im oberen Tabellendrittel zementiert. Zum nächsten Heimspiel wird aber eine Leistungssteigerung nötig sein um gegen TVD Velbert bestehen zu können. (Bericht: Frank Rafalski)

 

TUSEM II. - SG Schönebeck III. 6:0
Unsere Zweite konnte einen klaren Heimsieg feiern. Gegen die Drittvertretung der SG Schönebeck setzte sich die Mannschaft von Trainer Fabien Valda verdientermaßen mit 6:0 (2:0) durch. Nachdem Luca Biber und Justin Behrendt den TUSEM in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatten, legte unsere Zweite nach und kam durch die Treffer von erneut Biber, Marvin Miarka, Omed Kakar und Max Tiede zum 6:0-Endstand. Damit hat sich unsere Zweite die Tabellenführung in der Kreisliga B geschnappt!

 

SV Borbeck II. - TUSEM III. 1:3

Es war ein Topspiel, das halten sollte was es versprach. Mit 17 Leuten gewappnet reiste man von der Höhe an die Cathostraße, um dort nur eines zu holen... 3 Punkte. Schon vor Anpfiff brannte die Luft, "Ich bin spitz bis in die ****!" war nur eine der gefallenen Muntermacher am sonntäglichen Morgen. Selbst am fremden Platz wurde Hand angelegt und der 5-Meterraum mit Hilfe eines Besens von Wasser befreit.
Es war also angerichtet. Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts. Der TUSEM stand tief und versuchte durch schnelles Umschalten zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Mitte der ersten Halbzeit fiel dann das erste Tor der Begegnung. Nach einer Ecke fiel der Ball vor die Füße von Björn Hasse, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für den TUSEM netzte. Das Spiel wurde nun etwas robuster mit vielen, aber meist fair geführten Zweikämpfen. Kurz vor der Pause gab es dann noch einen Aufreger. Ein Borbecker ging im Strafraum zu Boden, der Schiedsrichter ließ laufen. Glück für die Rot-Weißen, hier hätten einige bestimmt auch auf Strafstoß entschieden. So ging es mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel drehte Borbeck etwas auf und ließ die Gäste nur selten aus der eigenen Hälfte kommen. Resultat dieser Phase war das 1:1 (ca 60min). Diesen Schock musste man erstmal verarbeiten... Nach der einen oder anderen Umstellung kehrte aber wieder etwas Ruhe in das TUSEMer Spiel. Der SV hatte jedoch Blut geleckt und wollte jetzt mehr, war dadurch aber anfällig für Konter. So gelang Matthias Schramm die erneute Führung nach einem langen Ball. 2:1 TUSEM! Als dann in der 82 Minute Lars Wilkowski aus gut 20 Metern unwiderstehlich zum 3:1 traf, war der Jubel riesig!
Mehr passierte nicht! 3:1 Gewinnt man geschlossen und durch eine grandiose Teamleistung bei SV Borbeck. So darf es gern weitergehen. (Bericht: TUSEM III)

 

Bayer Wuppertal - TUSEM Frauen 3:0

Unsere Frauen mussten ihre erste Saisonniederlage einstecken. Beim SV Bayer Wuppertal unterlag die Mannschaft von Trainer Rafael Dobao mit 0:3 (0:1), wobei der TUSEM die Partie lange offen gestalten konnte. Nachdem die Wuppertalerinnen nach 36 Minuten in Führung gegangen waren, hoffte der TUSEM auf den Ausgleich. Die Hoffnung hielt zunächst, allerdings sorgte Bayer in der Schlussphase doch für die Entscheidung. Während die Gastgeberinnen auf den dritten Tabellenplatz springen, findet sich unsere Frauen-Mannschaft nach drei Spieltagen auf dem siebten Platz wieder.

Erste feiert Derbysieg an einem erfolgreichen Sonntag

DSC 6440Punkte für alle! Aus Sicht des TUSEM verlief der Sonntag sehr erfreulich, alle Seniorenteams konnten Zähler sammeln. Die Erste und Zweite dreifach, für die Frauen sprang ein Unentschieden heraus.

Bestes Fußballwetter, rund 200 Zuschauer am Fibelweg und der Nachbar TuS Holsterhausen ist zu Gast. Tolle Voraussetzungen für ein spannendes Bezirksliga-Derby, in dem der TUSEM seine gute Form bestätigen und punkten wollte. Das sah man von Beginn an, denn die Gastgeber ließen ihre Gäste kaum ins Spiel kommen, nahmen stattdessen selbst das Zepter in die Hand und kontrollierten die Begegnung. Es dauerte nicht lange, bis unsere Erste vor das Holsterhauser Tor kam, denn schon nach sieben Minuten war Stürmer Raoul Reiß zur Stelle, der nach Vorarbeit von Mark Gaede goldrichtig stand und somit aus kurzer Distanz das 1:0 markierte. Mit viel Ballbesitz und einer kompakten Abwehr diktierte der TUSEM das Spiel und suchte dabei immer wieder den Weg in die Offensive. So war es Burak Pakdemirli, der aus zentraler Position unbedrängt zum Abschluss kommen konnte und den Ball zum 2:0 im linken Eck platzierte (28.). Damit war der Grundstein für den Heimsieg schon gelegt, doch unsere Erste wollte und musste im Anschluss darauf aufbauen. Um ein Haar hätte sich Pakdemirli wieder in die Torschützenliste eingetragen, doch der Außenpfosten verhinderte das 3:0.
Im zweiten Durchgang galt es gegen insgesamt recht harmlose Holsterhauser nachzulegen, aber die Gäste von der Pelmanstraße stemmten sich nun dagegen. Allzu große Möglichkeiten ergaben sich für die Gelben allerdings nicht, währenddessen suchte unsere Erste immer wieder die Räume in der gegnerischen Hälfte. Und das sollte sich schnell lohnen: Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff war erneut Raoul Reiß erfolgreich, der nach einem Querpass von der rechten Seite auf 3:0 erhöhte und damit für die Vorentscheidung sorgte. Die zweite Halbzeit war im Anschluss nur eher selten wirklich spektakulär, denn Holsterhausen wurde nicht sonderlich gefährlich und der TUSEM ruhte sich auf der Führung aus. Eine der besten Chancen vergab der eingewechselte Basar Baylar, dessen Schlenzer nur knapp am Pfosten vorbei ging. In der Schlussphase wurde es dann noch etwas hektisch, denn beide Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. So sah sich Schiedsrichter Michael Szewczyk dazu gezwungen insgesamt sechs gelbe Karten zu verteilen und mit dem Schlusspfiff gut aufzupassen. Denn dann gab es leider unschöne Szenen auf beiden Seiten, in denen beide Mannschaften aneinandergerieten. Zum Glück blieb alles letztendlich doch recht friedlich, die Derby-Emotionen kochten dann doch wieder herunter.
Der TUSEM freut sich über die nächsten drei Punkte und über die Tatsache, regelmäßig viele Zuschauer am Fibelweg begrüßen zu können!

 

TuS Helene II - TUSEM II 5:6 (1:2)

Unsere Zweite scheint endgültig in der Saison angekommen zu sein. Nach zwei Auftaktniederlagen hat der TUSEM nun den zweiten Sieg in Folge gefeiert - wobei es ziemlich spannend und spektakulär zuging. Nachdem unsere "Zwote" nach einer guten Viertelstunde in Rückstand geriet, drehte Marvin Miarka die Partie noch vor der Pause. Zwei Tore des TUSEM-Urgesteins verhalfen dem TUSEM zu einer 2:1-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang sollte es richtig packend werden: Gleich dreimal glichen die Altenessener aus, weshalb es nach 65 Minuten 4:4 stand. Als wäre das nicht schon genug, ging der Traditionsklub von der Bäuminghausstraße dann sogar tatsächlich wieder in Führung (71.). Aber diesmal wehrte sich der TUSEM mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. So konnten die Tore von Luca Biber (79.) und Jonas Strothe (86.) das Blatt wenden und unserer Zweitvertretung die ersten drei Punkte der Saison bescheren.

 

TuSA Düsseldorf - TUSEM Frauen 1:1 (0:0)

Unsere Frauen bleiben auch im zweiten Saisonspiel ungeschlagen. Nach dem Kantersieg zum Auftakt hat der TUSEM in Düsseldorf wieder gepunktet, bei TuSA 06 gab es immerhin einen Punkt. Dabei verlief die Partie eher nicht zugunsten unseres Teams, denn in der ersten Halbzeit geriet es durch eine gelb-rote Karte in Unterzahl. Dennoch stand die "Null" bis weit in den zweiten Durchgang hinein und so lebte die Hoffnung auf etwas Zählbares in der Landeshauptstadt. Als Saskia Brand in der 75. Minute dann sogar das 1:0 für die Essenerinnen erzielte, wurde die Hoffnung noch etwas größer. Allerdings folgte die Antwort der Düsseldorferinnen auf den Fuß, denn nur drei Zeigerumdrehungen später stand es 1:1. Dabei blieb es letztendlich aber auch und so konnte der TUSEM immerhin ein Unentschieden von der Fleher Straße entführen.

 

Hier geht es zu den Bildern des Derbysieges unserer Ersten: http://tusem-essen-fussball.de/index.php/bilder (Fotos: Philipp Reiche)


Erste mit 2:2 beim Tabellenführer – Frauen feiern Kantersieg

tusemronsdorfEs war ein gelungener Sonntag für unsere Seniorenmannschaften. Drei Siege und ein Unentschieden - das ist die Bilanz aus Sicht des TUSEM.
Bevor wir zum Spielbericht unserer Ersten kommen, will sich die Mannschaft bei allen mitgereisten Anhängern bedanken! Es war eine große Freude und Motivation, dass so viele Mitglieder der TUSEM-Familie mit nach Ronsdorf gefahren sind.
Nun zum Sportlichen: Wenn man sich als Aufsteiger mit einem 2:2 beim Tabellenführer nicht zufriedengeben will, dann läuft doch vieles richtig. Natürlich war die Enttäuschung kurz nach dem Schlusspfiff groß, denn innerhalb von nur zwei Minuten konnte der TSV Ronsdorf ein 0:2 aufholen und in der Nachspielzeit doch noch dem TUSEM den Sieg wegschnappen. Aber die Leistung über 90 Minuten und die Tatsache, dass man gegen eines der Spitzenteams der Liga mehr als mithalten konnte, spricht für einen tollen Mannschaftsgeist und für Qualität.
Die Atmosphäre an der Wuppertaler Parkstraße war eine ganz besondere: Der TSV feierte sein Waldfest, weshalb rund 300 Zuschauer auf der Anlage waren und das Spiel mit verfolgt haben. Von Beginn an war unsere Erste im Spiel und versteckte sich nicht. Die Belohnung: Schon nach zehn Minuten traf Joshua Windelschmidt nach Freistoßflanke von Burak Pakdemirli per Kopf in den Winkel zum 1:0 für den TUSEM. In der Folge zeigte das Team von Trainer Mike Sauer immer wieder gute Ansätze im Angriffsspiel, allerdings nicht mit der letzten Konsequenz. Auf der anderen Seite ergaben sich nur wenige Lücken für die Gastgeber, aber wenn sie sie mal fanden, wurde es gefährlich. Die beste Chance resultierte aus einem Eckball, nach dem die Wuppertaler gleich zweimal hintereinander Pfosten und Latte trafen. Etwas glücklich brachte der TUSEM die Führung in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel legte der Tabellenführer zu und erhöhte den Druck. Aber die Essener Abwehr hielt diesem Stand und konnte sich selbst einige Chancen erspielen. Zweimal scheiterte Max Golz am gegnerischen Torwart, zudem traf Pakdemirli nach einem Freistoß die Latte. Dann aber die Erleichterung: Tobias Emler stand nach Flanke von Marvin Weeske goldrichtig und traf per Volley zum 2:0 (77.). Großer Jubel beim TUSEM, der dem Überraschungs-Auswärtssieg näher kam. Wenn da nicht die vierminütige Nachspielzeit gewesen wäre. Zwei Standards, bei denen unsere Erste nicht kompromisslos genug verteidigte, raubten den sichergeglaubten Sieg. Eine Enttäuschung mit Lerneffekt.
„Wir brauchen uns nicht zu schämen. Wir haben beim Tabellenführer eine gute Leistung gezeigt, hatten ihm am Rande der Niederlage. Daraus müssen wir lernen, vor allem auch abgezockter werden. Die Enttäuschung ist natürlich erstmal groß, aber jetzt raffen wir uns auf und freuen uns auf das Derby am nächsten Sonntag gegen Holsterhausen“, sagte Trainer Sauer nach der Partie. Immerhin steht unsere Erste momentan auf dem vierten Tabellenplatz und hofft erneut auf viele Zuschauer am Fibelweg, wenn der TuS zu Gast sein wird (So., 11 Uhr).
Tore: 0:1 Windelschmidt (10.), 0:2 Emler (77.), 1:2 von der Horst (90.+2), 2:2 Zeidler (90.+3).

 

TUSEM II. – Juspo Altenessen 6:3 (3:2)
Unsere Zweite hat an diesem Sonntag ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen Juspo Altenessen gab es einen 6:3-Erfolg zu feiern, der jedoch hart erkämpft war. Denn bereits nach fünf Minuten geriet unsere Zweite durch einen Elfmeter in Rückstand und nachdem Fabian Horn kurz darauf ausgleichen konnte (10.), schlugen die Gäste direkt im Anschluss wieder zurück (12.). Das Spiel nahm also schon früh an Fahrt auf und das sollte es auch noch längst nicht gewesen sein im ersten Durchgang. Jonas Strothe (26.) und Justin Behrendt (37.) trafen für den TUSEM und ließen das Spiel somit noch vor dem Seitenwechsel kippen. Die erste kleine Vorentscheidung, denn im zweiten Durchgang spielte vor allem unsere Zweite. Binnen fünf Minuten schlug sie sogar dreifach zu, kam durch die Treffer von Horn (61.), Behrendt (64.) und Christian Decker (66.) nun endgültig zur Entscheidung. Der Anschlusstreffer für die Altenessener in der 78. Minute kam letztendlich zu spät. Im dritten Spiel gelang also der erste Dreier für unsere Zweite, die sich damit endgültig in der neuen Saison angemeldet haben dürfte.

 

FC Saloniki II – TUSEM III 2:9 (1:2)
Einen wahren Kantersieg hat unsere Dritte gefeiert. Bei der Zweitvertretung des FC Saloniki gelang ein 9:2-Erfolg, der eigentlich zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. „Eigentlich“ deshalb, weil die Gastgeber schon nach sieben Minuten in Führung gegangen waren, dann aber dem TUSEM beim Toreschießen zuschauen mussten. Justin Jansen (11.) und Thomas Liebing (20.) trafen vor der Pause, ehe Matthias Schramm (2x), Lars Wilkowski (2x), erneut Liebing, Philipp Grafers und Florian Krugmann das Ergebnis hochschraubten. Damit hat sich unsere Dritte den dritten Tabellenplatz gesichert.

 

TUSEM Frauen – FC Remscheid 11:0 (2:0)
Das war mal ein Einstand nach Maß für unsere Frauen! Im ersten Saisonspiel der Landesliga gelang ein satter 11:0-Erfolg gegen den FC Remscheid, was vor allem an einer starken und effektiven zweiten Halbzeit gelegen hat. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte Lisa-Marie Mielke, die insgesamt vier Treffer beisteuerte. Zudem trafen Jennifer Dommers (2x), Silvia Mrotzek (2x), Carolin Ekamp, Laura Schumann und Valeska Bäumer. Das Frauenteam spielte ruhig, jedoch auch mit dem nötigen Tempo und der Übersicht für die Mitspielerinnen. So erarbeitete man sich sehr viele Torchancen, wobei man leider sogar noch einige liegen ließ. Ein klasse Saisonstart, der nicht besser hätte laufen können.

 

(Foto: Westdeutsche Zeitung)


Erste schlägt "81" im Derby - Schramm mit Fünferpack für die Dritte

24Allmählich nimmt die Saison für unsere Herrenteams Fahrt auf. Am Sonntag gab es zwei Siege zu bejubeln, allerdings auch zwei Niederlagen.

Unsere Erste wollte den Schwung aus dem geglückten Saisonstart auch mit zur Keplerstraße nehmen, wo der Landesliga-Absteiger TuS Essen-West 81 zum Derby wartete. Von Beginn an ging der TUSEM motiviert und konzentriert zu Werke, wollte wieder nur wenig in der Defensive zulassen. Zudem sollte bei eigenem Ballgewinn schnell umgeschaltet werden, was auch ganz ordentlich klappte. Zunächst fehlte aber in der gegnerischen Hälfte der letzte Zug zum Tor oder der entscheidende Pass kam nicht zum Mitspieler. Dann aber schlug Raoul Reiß für den TUSEM zu: Modou Jaiteh passte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Tobias Emler geschickt durchließ und Reiß aus kurzer Distanz zum 1:0 vollendete. Die Gastgeber hätten in der Folge allerdings fast den Ausgleich erzielt, doch Torwart Nils Engelberg war zweimal zur Stelle.  Glücklicherweise begann die zweite Halbzeit optimal - nämlich mit einem Tor: Dennis Bzdega wurde auf die Reise geschickt, legte dann quer auf den mitgelaufenen Max Golz. Der wiederum ließ zwei Gegenspieler stehen und netzte zum 2:0 ein (48.). Plötzlich schien es aber noch einmal spannend zu werden, denn TuS Essen-West konnte durch Mohammed Harb verkürzen (78.). Sollte der TUSEM wackeln? Nein. Denn quasi im Gegenzug legte er nach. Diesmal war es Emler, der nach Vorarbeit von Zaka Elouriachi und Basar Baylar auf 3:1 erhöhte und somit für die Entscheidung sorgte (79.). Ein 3:1-Sieg, der beim TUSEM für gute Laune sorgte und das Punktekonto nach vier Spielen auf neun Punkte anwachsen ließ.
"Die Jungs haben sich den Sieg absolut verdient. Es war eine starke Mannschaftsleistung und die Tore waren schön herausgespielt. Wir haben nur wenig zugelassen und konnten nach vorne immer wieder mal gefährlich werden. Ein bisschen Glück war auch dabei, denn TuS 81 hatte teilweise auch gute Möglichkeiten. Wenn wir noch konsequenter gewesen wären, hätten wir das eine oder andere Tor mehr gemacht. Aber wir sind natürlich sehr froh, dass wir das Derby gegen meinen Ex-Klub gewinnen konnten", freute sich Trainer Mike Sauer.

 

Adler Union Frintrop III - TUSEM II 1:0 (1:0)

Unsere Zweite musste im zweiten Spiel die zweite Niederlage einstecken. Bei der Drittvertretung von Adler Union Frintrop unterlag die Mannschaft von Trainer Fabien Valda knapp mit 0:1. Das Gegentor fiel kurz vor der Pause, im zweiten Durchgang blieb der Ausgleichstreffer leider verwehrt. Auch dann, als die Frintroper in der 87. Minute durch eine Rote Karte in Unterzahl gerieten. Aus der kurzzeitigen Überzahl konnte der TUSEM keinen Profit schlagen.

 

TUSEM III - NK Croatia II 9:1 (5:0)

Das war ein absolut erfolgreicher Nachmittag für unsere Dritte. Im Heimspiel gegen die Reserve von NK Croatia fielen die Tore wie am Fließband, was vor allem an einem stark aufgelegten Matthias Schramm lag. Gleich fünfmal stach die Offensivkraft zu, wobei der erste Treffer Mario Veronica (10.) vorbehalten war. Die nachfolgenden 15 Minuten waren dann eine Art "Schramm-Show", denn der Torjäger schraubte das Ergebnis durch einen lupenreinen Hattrick auf 4:0 hoch. Als wäre das nicht schon genug in der ersten Halbzeit gewesen, legte Thomas Liebing vor der Pause noch einmal nach (43.). 
Nach dem Seitenwechsel gab es prompt mal einen kleinen Dämpfer, denn Croatia kam zum Ehrentreffer. Mehr wurde daraus allerdings nicht, denn wieder war es Matthias Schramm - diesmal mit einem Doppelpack - der die richtige Antwort parat hatte. Die Entscheidung war natürlich längst gefallen, dennoch zeigte sich unsere Dritte weiter in Torlaune. Erneut Thomas Liebing (75.) und Stefan Ifrim trafen (90.) zum 9:1-Endstand.

 

GW Lankern - TUSEM Frauen 7:3 (4:2)

Ein turbulentes und spektakuläres Duell lieferten sich unsere Frauen in der ersten Runde des Verbandspokals bei GW Lankern - leider mit einem schlechten Ende. Dabei sah es zunächst ganz gut aus, denn der frühe Rückstand nach zwei Minuten wurde binnen acht Zeigerumdrehungen gedreht. Silvia Mrotzek und Lisa-Marie Mielke trafen für den TUSEM. Als die Gastgeberinnen dann aber einen Elfmeter zugesprochen kamen und der TUSEM durch eine Rote Karte in Unterzahl geriet, kippte das Spiel. Der Elfmeter war drin und schnell zogen die Hamminkelnerinnen auf 4:2 davon. Nach der Pause sorgte GW Lankern schnell für die Vorentscheidung. Da nützte auch das Anschlusstor von Mrotzek nichts mehr (55.), zumal GWL schnell wieder erhöhte. Eine insgesamt doch enttäuschende Niederlage, bei der mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre.


Erste jubelt wieder in der Nachspielzeit - Zweite und Dritte verlieren zum Auftakt

DSC 5468An diesem Wochenende haben erstmals wieder alle Herren-Teams des TUSEM ein Meisterschaftsspiel gehabt. Während unsere Erste den 1. FC Wülfrath zum 3. Spieltag in der Bezirksliga empfing, standen für die Zweite (Kreisliga B) und Dritte (Kreisliga C) der Auftakt an.

Unsere Erste stand gegen den 1. FC Wülfrath vor einer schwierigen Aufgabe. Die Bergischen wollen auch in dieser Saison um den Aufstieg in die Landesliga spielen und überlassen daher nichts de Zufall. Vor der Partie am Fibelweg frühstückten die Gäste im TUSEM-Klubhaus, um gut gestärkt in das Spiel zu gehen. Aber die Mannschaft von Trainer Mike Sauer ging offenbar auch nicht mit leerem Bauch an den Start und hielt von Beginn an gut dagegen. Gegen dominante Gäste zeigte sich der TUSEM kompakt und hellwach, versuchte zudem immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Das klappte sehr gut, denn in der Defensive brannte kaum etwas an und in der Offensive wurde es gefährlich. Unter anderem traf Max Golz die Latte und ein Kopfball von Lukas Paulun wurde gerade noch auf der Linie geklärt. Die beste Möglichkeit gab es allerdings vom Punkt. Nach einem Foul an Mark Gaede entschied Schiedsrichter Marvin Szlapa auf Elfmeter für den TUSEM. Max Golz schnappte sich den Ball, scheiterte aber an Torwart Damir Ivosevic. Bis zur Pause blieb es beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel wollte der TUSEM an die gute Leistung anknüpfen und sich wenige Fehler erlauben. Das klappte ordentlich, doch der Gegentreffer zum 0:1 konnte nicht verhindert werden. Nach einer Ecke landete der Ball über Umwegen bei Wülfraths Som Essome, der ihn mit einem satten Sonntagsschuss perfekt im linken Winkel platzierte (51.). Unhaltbar für Torwart Marcel Ptach. Trotz des Rückschlage spielte der TUSEM weiter nach vorne und kam zu Chancen. Allerdings traf Marvin Weeske nur die Latte und den Nachschuss von Max Golz konnten die Gäste auf der Linie retten. Dann aber kam Burak Pakdemirli, fasste sich ein Herz aus der Distanz und der Ball flog abgefälscht - und somit unhaltbar - ins Wülfrather Tor zum 1:1 (58.)! 
In einer offenen und spannenden Schlussphase kamen beide Mannschaften zu guten Chancen, die beste Möglichkeit vergab TUSEM-Verteidiger Tom Katschinski per Kopf nach einem Eckball. Aber noch war das Spiel nicht vorbei, noch ein Mal gab es Einwurf für die Gastgeber. Und schöner hätte man das Ende des Spiels nicht malen können: Max Golz sprang in die Luft, setzte zum Fallrückzieher an und traf zum 2:1-Sieg für den TUSEM (90.+1)! Großer Jubel bei den meisten der rund 90 Zuschauer am Fibelweg, erneut hat der TUSEM in der Nachspielzeit zugeschlagen.

 

TUSEM II. - TuS 84/10 II. 3:5 (2:3)

Für unsere Zweite ging es endlich auch wieder um Punkte. Nach langer Vorbereitung stand das Heimspiel gegen die Zweite von TuS 84/10 auf dem Spielplan - und die Zuschauer am Fibelweg sollten eine torreiche Partie zu sehen bekommen. Allerdings startete der TUSEM äußerst unglücklich in die Begegnung, denn nach nur sieben Minuten war es ein Eigentor, das die Gäste in Führung brachte. Es kam aber noch schlimmer, denn TuS 84/10 legte nach und erhöhte zehn Minuten später schon auf 2:0. Allmählich fand unsere Zweite aber ins Spiel und schlug plötzlich zu: Binnen drei Minuten traf Justin Behrendt gleich doppelt, erst per Elfmeter (30.), dann aus dem Spiel heraus (33.). Allerdings währte die Freude nicht lange, denn kurz darauf gingen die Bergeborbecker wieder in Führung. Nach dem Seitenwechsel keimte beim TUSEM wieder Hoffnung auf, denn Omed Kakar erzielte den 3:3-Ausgleich (62.). Es war mehr drin, allerdings konnten nur die Gäste noch einen draufsetzen: In der 77. und 85. Spielminute traf der TuS zum 5:3-Endstand.

 

Atletico Essen II. - TUSEM III. 3:1 (3:0)

Eine Niederlage musste auch unsere dritte Mannschaft einstecken. Im Auswärtsspiel bei Atletico Essen II stand es am Ende 1:3 aus Sicht des TUSEM. Schon zur Halbzeit war die Partie quasi entschieden, denn die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt schon mit 3:0 geführt. Immerhin steigerte sich der TUSEM im zweiten Durchgang und kam durch Mario Veronica zum Anschluss (66.). Mehr war letztendlich aber nicht drin, sodass es für unsere Dritte die erste Niederlage im ersten Spiel setzte.

 

TUSEM Frauen - SV Oberbilk 4:0 (4:0)

Das war mal ein richtig gutes Testspiel unserer Frauen-Mannschaft. Gegen den SV Oberbilk aus Düsseldorf hat sich das Team von Trainer Rafael Dobao mit 4:0 durchgesetzt, was vor allem an einer starken ersten Halbzeit gelegen hat. Lisa-Marie Mielke besorgte schon nach drei Minuten das 1:0 für den TUSEM, ehe ein Eigentor der Düsseldorferinnen den Vorsprung ausbaute (7.). Wiederum nur wenige Augenblicke später war es Simone Mrotzek, die das 3:0 besorgte - wohlgemerkt nach nur zehn gespielten Minuten. Es bahnte sich ein Schützenfest an, allerdings waren unsere Frauen dann "nur" noch ein Mal erfolgreich. Wieder war es Mielke, die das 4:0 besorgte (29.). Ein erfolgreicher Test für das Dobao-Team, bevor am kommenden Wochenende die erste Runde im Niederrheinpokal ansteht. Dann geht es zu GW Lankern.

 

Foto: Philipp Reiche


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.