Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TuS Holsterhausen AH II - TUSEM AH 0:11

Samstag, 24. Oktober 2015

Freundschaftsspiel

Bericht: Carsten Edelmeier

TuS Holsterhausen AH II - TUSEM Essen AH 0:11

11:0 - Das weiße Ballett tanzt endlich wieder im Einklang

Nach dem umkämpften 6:4 Heimsieg gegen den SC Türkijemspor, musste das weiße Ballett heute zur Pelmanstrasse. reisen, um dort auf ein engagiertes Team von Tus Holsterhausen II zu treffen.

Mit Selbstvertrauen, aber auch mit Respekt ging man in das Spiel! Leicht verkrampft wirkten die Anfangsminuten, um danach aus einer sicher aufgestellten Abwehr um Zu-0-Manni und El Libero Jesus die ersten gelungenen Offensiv-Aktionen zu kreieren!

Ab der 15. Spielminute erspielte sich das Ballett Torchancen fast im Minuten-Takt. 5 dieser zum Teil sehr schön rausgespielter Spielsituationen resultierten in Toren. Die ersten Beiden legte S. Ketteler uneigennützig auf C. Edelmeier auf. Tor Nr. 3 staubte wiederum C. Edelmeier nach gutem Fernschuss ab. Mit Tor Nummer 4 krönte S. Erdem seine starke Leistung und erzielte sein erstes Tor für die Mannen in Weiß. Nach einem schön herausgespielten Angriff über rechts, verwandelte wieder unser Stürmer Edelmeier die butterweiche Flanke von D. Figo. So ging es mit einer respektablen Führung in die Halbzeit.

Doppelter Hattrick

Holsterhausen hatte sich für die zweite Halbzeit sicherlich mehr vorgenommen, leider wurden ihre Ambitionen in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit durch einen erneuten Hattrick von C. Edelmeier zunichte gemacht.
Nach diesen Treffern hatte unser Spielertrainer genug und es durften sich noch S. Hartmann, S. Schittko sowie ein angeschossener D. Figge in die Torjägerliste eintragen.

Die Auswechslungen zur Halbzeit haben an diesem Tag wunderbar gegriffen und haben sich perfekt ins Spielgeschehen eingefunden. Lediglich C. Karaski dachte sich, dass Manni nicht zu 0 spielen sollte und fällte seinen Gegenspieler im 16er.
Katzenartig hielt Manni allerdings auch diesen Ball und hielt somit seine Kiste an diesem Tag sauber!

Faire Gesten zum Schluss

In einem durchweg fairen Spiel, sollte eine Szene nicht unerwähnt bleiben, da man sich genauso Fairness im Fussball vorstellt:
Einer unserer Balletttänzer wurde im gegnerischen 16er unsanft von den Ballettschuhen geholt.
Alle waren sich einig: Klarer Elfer! Leider hatte der Schiri die Spielszene anders gesehen ...
Nichtsdestotrotz legte der foulgespielte Sportkamerad aus Holsterhausen auf den Punkt.
Faire Geste 1.
Von so viel Fairness überrascht, wollte unser Sportsmann U. Martin dem in nichts nachstehen und spielte den Ball fair in die Arme des Torwarts! Faire Geste 2.

Aufstellung:
M. Schünemann, J. Lopez, B. Froese, D. Figge (C. Karaski), T. Berndsen (S. Hartmann), U. Martin (R. Hofmann), K. Cornils, S. Erdem, S. Ketteler (R. Hein), S. Schittko, C. Edelmeier


 

TUSEM AH - SC Türkiyemspor AH 6:4 (2:4)

Samstag, 17. Oktober 2015

Freundschaftsspiel

Bericht: Frank Rafalski

TUSEM Essen AH - SC Türkiyemspor AH 6:4 (2:4)

Das weiße Ballett findet zurück in die Erfolgsspur - Holpriger Start in der ersten Hälfte

Nach zuletzt vielen Spielausfällen und eher durchwachsenen Ergebnissen bei den gespielten Matches konnte das Ballett am letzten Samstag endlich mal wieder einen Erfolg feiern und Selbstvertrauen tanken. Gegen die Männer von Türkyemspor geriet der Start in die Partie jedoch gründlich in die Hose... Eine bemühtes Mittelfeld konnte zwar einige Chancen kreieren, jedoch blieb die gesamte Offensivabteilung zunächst mehr als uneffektiv währen die Abwehr sich wenig sattelfest zeigte.
So kam der Gegner zweimal halbwegs gefährlich nach vorne und wurde zum Toreschießen geradezu eingeladen. Stellungsfehler und ein aufgehobenes Abseits beschertem dem Tusem einen schnellen 0-2 Rückstand. In der Folge bekrabbelte sich das Ballett ein wenig, versiebte aber weiterhin beste Chancen. Erst ein Elfmeter ließ den Knoten platzen. Tom Berndsen verwandelte sicher und kurze Zeit später nagelte Stephan Ketteler den Ball volley zum Ausgleich in die Maschen. Wer allerdings dachte „jetzt wendet sich das Blatt" sah sich getäuscht. Die Türken schlugen zurück und nach einigen katastrophalen Abspielfehlern im Tusemer Defensivbereich war der alte Abstand wieder hergestellt. Mit 2-4 ging es in die Pause.
Im zweiten Durchgang stark verbessert
Der Tenor zum Pausenwasser war klar: Hinten endlich Sicherheit reinbekommen und vorne einfach mal die eine oder andere Chance verwerten...
Gesagt getan...Die Wechsel von Coach Berndsen zeigten Wirkung....hinten sorgten Methusalem Frank Rafalski und Supertalent Figo für mehr Stabilität. Mit Unterstützung von Sener Erdem zeigte sich das Mittelfeld deutlich lauffreudiger und kombinationssicher. Nun wurde auch das Spiel breit gemacht und insbesondere über die Außenpositionen wurde durch Buffy Hofmann und Tom Berndsen viel Druck und Gefahr aufgebaut... Und dann klappt´s halt auch mit dem Tore schießen... und die fielen fast zwangsläufig: 2 x Jesus Lopez (seit wann schießt der auf´s Tor??), Rainer „Buffy" Hofmann und Simon Schitko trugen sich mit allesamt schönen Treffern in die Torschützenliste ein. Und damit war der Gegner noch gut bedient, denn das Ballett erspielte sich nun Chancen im Minutentakt.
Da hinten nix mehr anbrannte pfiff der Schiri ein wenig zu früh aber keine Sekunde zu spät mit einem auch in der Höhe verdienten 6-4 für den Tusem ab.
Team:
Manni Schünemann (fehlerlos), Rüdiger Knigge (2.HZ Frank Rafalski), Jan Jansen, Michael Boventer (2.HZ Dennis Figge), Alex Habelt (2.HZ Sener Erdem), Rainer Hofmann (1 Tor), Simon Schitko (1 Tor), Jesus Lopez (2 Tore), Thomas Berndsen (1 Tor), Stuart Hartmann (kein Tor), Stephan Ketteler (1 Tor).


 

TUSEM AH - Adler Union Frintrop AH 3:1

Samstag, 21. März 2015

Stadtpokal, 1. Runde

Bericht: Frank Rafalski

TUSEM Essen AH - Adler Union Frintrop AH 3:1

Das weiße Ballett auch in 2015 im Pokal eine Macht

Eine gute geschlossene Mannschaftsleistung reicht dem TUSEM um im Stadtpokal 2015 in die dritte Runde einzuziehen.

Der Coach war vor dem Spiel nur verhalten optimistisch, da der Tusem auf einige Leistungsträger (R.Kellner, T.Liebing, T.Graf,B.Hasse, S.Tesic, S.Schitko) verzichten musste und sich die Startelf mit H.Kratzsch, F. Rafalski und O. Schwan im Altersdurchschnitt deutlich Richtung Ü40 verschob.

Das Ballett fand jedoch von Beginn an einen guten Einstieg in den diesjährigen Stadtpokal und kombinierte schnell und flüssig gegen das Frintroper Tor. Nach vorne konnte der Gegner seine schnellen Stürmer, auch aufgrund der konzentrierten Abwehrarbeit der Manndecker A.Seitz und S. Konrad, nur selten in Szene setzen. So war die 1-0 Führung für den Tusem nach einem schönen Solo von C. Edelmeier durchaus verdient. Das 2-0 besorgte Berndsen in der 25 Minute mit einem unhaltbaren Freistoßhammer aus 18 m. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Dass die Frintroper im 2. Durchgang nun nochmal Gas geben würden war allen klar. Die Männer in Schwarz erhöhten nicht nur das Tempo sondern auch die Härte und so wurden teilweise schon recht intensive Zweikämpfe geführt. Dank der stets souveränen Leistung des Schiedsrichters blieb aber alles im Rahmen. Das Ballett schaffte es jedoch nicht mehr auf spielerische Art für Entlastung zu sorgen und blieb nur noch durch schnelle Konter gefährlich. Der Anschlusstreffer für die Gäste in der 52. Minute fiel unglücklich, hatte sich aber dennoch abgezeichnet. Der Pfosten und eine hervorragende Parade von H.Kratzsch hielten den Tusem im Spiel, bevor das Ballett in der Schlußviertelstunde wieder mehr Spielanteile zurück eroberte. In der letzten Spielminute konnte C. Edelmeier einen schönen Konter über den laufstarken S.Schmatloch aus kurzer Distanz zum alles entscheidenden eindrücken und das Spiel zugunsten des Tusem entscheiden.

Am 9. Mai geht es in der 3. Runde am Fibelweg gegen das Team von NK Croatia.

Team: H. Kratzsch, F.Rafalski, A.Seitz, S.Konrad, K.Cornils, J.Lopez, M.Veronika, S.Schmatloch, T.Berndsen (1), S.Schmatloch, O.Schwan (70. Min Schmidt), C.Edelmeier (2).


 

TUSEM AH I. - SDS-Kicker 13:1

Samstag, 21. Februar 2015
Freundschaftsspiel
Bericht: Frank Rafalski
TUSEM AH I. - SDS-Kicker 13:1
Leichtes Futter für das Ballett
Selbstvertrauen aufbauen für die erste Pokalrunde schien das Motto am Heutigen Samstag in der Partie gegen die SDS-Kicker zu sein. Und mehr als ein leichter Aufbaugegner war die Betriebsmannschaft aus Mülheim dann auch nicht.Nach etwas zähem Beginn mit einigen Standschwierigkeiten auch dem feucht-rutschigem Rasen eröffnete Knipser C.Edelmeier den munteren Reigen, den er bis zur Pause im Alleingang bis zum 4-0 fortführte.Im zweiten Durchgang brach der Gegner erwartungsgemäß konditionell ein und machte es dem Ballett nochmal leichter. So fielen die Tore in regelmäßigen Abständen, wobei Herr Edelmeier zwischen seinen weiteren 4 Toren gnädigerweise auch mal den einen oder anderen Mitspieler ranließ. So durften sich S.Lopez, M.Exler, S.Schmidt und T.Berndsen je einmal in die Knipserliste eintragen. Die letzte Hütte knickerten sich die SDS-Kicker selber rein bevor der überragende Schiedsrichter ein Einsehen hatte und die Partie beendete.Nächster Kick am 7. März in Raadt wird sicher deutlich schwerer…Team: D.Hermanns, F.Rafalski (2. Hz. A.Seitz), R.Knigge, R.Hein (2.Hz. C.Karaski), J.Jansen, U.Martin (2.Hz. M.Exler/1Tor), J.Lopez/1Tor, S.Schitko/1Tor, T.Berndsen/1Tor, S.Ketteler (2.Hz. S,Schmidt), C.Edelmeier/8Tore

TUSEM AH I. - SF Walsum 3:3

Samstag, 07. Februar 2015

Freundschaftsspiel

Bericht: Frank Rafalski

TUSEM Essen AH I. - SF Walsum 09 3:3

Schlecht angefangen, dann stark nachgelassen

Ob´s am Frost lag oder der späten Anstoßzeit oder dem Gegner-Chaos vor dem Spiel weiß keiner so genau. Fakt ist jedoch, dass das weiße Ballett an diesem Nachmittag nicht wirklich ins Spiel fand.

Die erste Halbzeit gestaltete der TUSEM zwar überlegen aus einer soliden Abwehr heraus, jedoch das gewohnt sichere Kombinationsspiel wollte sich insbesondere im Mittelfeld nicht entwickeln. Jede Menge Fehlpässe, Stockfehler und Missverständnisse unterbrachen immer wieder den Spielfluss.

Dennoch reichte es zu einer 3-0 Pausenführung durch Tore von O. Klipper und 2 x C. Edelmeier.

Mit der Auswechslung von F. Rafalski und C.Edelmeier machte der Coach dann die 2 spielentscheidenden Fehler. In der Defensive ging plötzlich die Ordnung völlig verloren und vorne fehle eine wichtige Anspielstation. So nahm das Debakel seinen Lauf und das Ballett fing sich durch individuelle Fehler 3 Gegentore ein. Am Ende konnte der TUSEM noch froh sein, das D. Hermanns mit einigen Paraden das Unentschieden rettete.

Wenn ich noch mehr schreib, reg ich mich nur wieder auf…


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.